Jump to content

Fragen zu den Karpfen am Bernsteinsee


Empfohlene Beiträge

Moin

 

Ich bin grad mit der Stippe auf Karpfen am Berni und bin am überlegen, mir ein paar andere Spots zu suchen als immer nur 132:147. Aber bevor ich das mache, hätte ich ein paar Fragen zum Verhalten der Karpfen.

 

-Halten sich diese Fische auch Ufernah und/oder allgemein im 1 Meter Bereich auf?

-Halten sich diese Fische auch unter überhängenden Bäumen, in oder an Schilfregionen oder an/in sonstigen Wasserpflanzen auf?

-Beissen die Fische auch bei Gewitter?

-Macht es Sinn, bei starkem Wind die Tiefe so einzustellen, das die Köder auf Grund liegen?

-Beissen die Fische anders/weniger, wenn ich an einer Stippe größere Haken als die 1er nehme, oder macht das keinen Unterschied zum Grundangeln?

 

Und ganz Allgemein: Welche Schnurart ist eigentlich am Besten geeignet? Ich nutze in der Regel Monoschnüre, aber wäre hier vielleicht eine geflochtene oder eine FC Schnur die bessere Wahl? Und wie sieht es mit dem Vorfach aus, wenn ich die Haarmontage oder das Pop Up Rig nutzen möchte? Mono, FC, oder Geflochten?

  • Like 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb Sockenfuzzi:

Moin

 

Ich bin grad mit der Stippe auf Karpfen am Berni und bin am überlegen, mir ein paar andere Spots zu suchen als immer nur 132:147. Aber bevor ich das mache, hätte ich ein paar Fragen zum Verhalten der Karpfen.

 

-Halten sich diese Fische auch Ufernah und/oder allgemein im 1 Meter Bereich auf?

-Halten sich diese Fische auch unter überhängenden Bäumen, in oder an Schilfregionen oder an/in sonstigen Wasserpflanzen auf?

-Beissen die Fische auch bei Gewitter?

-Macht es Sinn, bei starkem Wind die Tiefe so einzustellen, das die Köder auf Grund liegen?

-Beissen die Fische anders/weniger, wenn ich an einer Stippe größere Haken als die 1er nehme, oder macht das keinen Unterschied zum Grundangeln?

 

Und ganz Allgemein: Welche Schnurart ist eigentlich am Besten geeignet? Ich nutze in der Regel Monoschnüre, aber wäre hier vielleicht eine geflochtene oder eine FC Schnur die bessere Wahl? Und wie sieht es mit dem Vorfach aus, wenn ich die Haarmontage oder das Pop Up Rig nutzen möchte? Mono, FC, oder Geflochten?

Moin,

 

hier meine Erfahrungen zu deinen Fragen:

 

1) Alles unter 1m Tiefe lohnt sich nicht für Karpfen, da beissen nur Giebel, Karausche etc. oder Schupenkarpfen bis 2Kg. Ich fische am Bernie zwischen 120-200cm Tiefe oder direkt am Grund.

2) Ja, an allen von dir genannten Orten kann man Karpfen fangen, aber auch dort wo keine Vegetation und keine Objekte im Wasser sind.

3) Es kommt eher auf den Spot als auf das Wetter an wie gut und viel die Fische anbeissen. Bei Regen fange ich jedoch mehr seltene Karpfen, bei Gewitter ist es vom Spot abhängig. Sternstunden hatte ich bei jedem möglichen Wetter.

4) Macht Sinn, da man sonst alle 5 Sekunden den gewünschten Spot neu anwerfen muss. An Gewässern mit starker Strömung(z.B. Jama, Tunguska etc.) biete ich den Köder ebenfalls am Grund an.

5) Ich fische mit 4er oder 1er Haken von Ataman. Die Haken sind günstig und gut. Am Donez gibt es einen Ataman-Shop, dort bekommt man die Haken. Mit größeren Haken habe ich nicht größere oder mehr Fische gefangen und auf 1er Haken beissen auch Trophys.

 

Nur monofile Schnur, wegen der Dehnung. Beim Stippen muss man sehr schnell agieren, eine Mono verzeiht da eventuelle Fehler im Drill. Kein Vorfach, da jedes Gramm mehr an Tragkraft zählt.

 

Keep it simple:

Stippe -> Laufposenmontage -> Monofile Hauptschnur -> günstige Pose -> 1er Ataman Haken -> Teige/Naturköder.

 

Ich fische wie die meißten erfolgreichen asiatischen "Rekord-Stipper" diese Kombi und kann es nur weiter empfehlen. Durch Boilies mit bestimmten "Geschmacksrichtungen" kann man zwar einige Karpfenarten gezielter beangeln, jedoch fängt man deswegen nicht größere Fische und dafür sogar insgesamt weniger Fisch. Teige/Naturköder sind günstiger und sprechen mehr unterschiedliche Karpfenarten an.

 

Wie gesagt kein Vorfach verwenden, denn die Tragkraft der Stippe ist eh schon sehr begrenzt, da zählt jedes Gramm im Drill. Man kann zwar auch mit einer 20Kg Stippe eine 25Kg Trophy landen, aber dafür braucht es viel Übung. Ohne Vorfach ist meißtens auch die Pose bei einem Abriss weg, egal, deswegen nutzt man günstige Posen+Haken.

 

Allgemein bezüglich Stippfischen:

Der Blick ist durchgehend auf die Posen gerichtet, denn die Bisse kommen schnell und der richtige Zeitpunkt für den Anhieb ist kurz. Finger der einen Hand immer über SHIFT, W, A, S, D und den Tasten 1, 2 und 3 (Schnelltaste für die Ruten)halten - so kann man direkt nach dem Anhieb drillen und den Fisch entsprechend lenken. Die andere Hand ist auf der Maus und immer bereit den Anhieb zu setzen - die Maustaste immer gedrückt halten, damit die Stippe sich nicht senkt! Mit der Maus die Rutenspitze führen, sie zeigt immer in die entgegengesetze Richtung in die der Fisch schwimmt.

 

Mit W, A, S, D und SHIFT entscheidet man wie viel Druck im Drill auf den Fisch ausgeübt wird. SHIFT und A(nach links gehen) oder D(nach rechts gehen) zeitgleich drücken, wenn man den Fisch überholen muss um ihn in eine andere Richtung lenken zu können. Der Balken wird in den roten Bereich gehen - egal, Druck aufrecht erhalten und die Fluchten mit WASD parieren. Schwimmt der Fisch in die Mitte des Gewässers, hat man verloren da man dagegen nichts unternehmen kann. Schwimmt er auf einen zu, S drücken um nach hinten zu laufen. Egal was im Drill geschieht und egal wie rot der Balken auch wird, immer Druck aufrecht erhalten! Drills mit der Stippe sind kurz, aber intensiv - macht viel Spaß! Bei der Spotwahl vor dem Auswurf die Umgebung links, rechts und hinter einem anschauen. Man sollte Platz haben um sich bewegen und ggf. dem Fisch im Drill folgen/überholen zu können. Denn bleibt man an einem Busch/Baum oder was auch immer hängen, schlitzt der Fisch aus oder es folgt direkt ein Abriss.

 

Wenn noch Fragen sind oder ich ein Screenshot von meinem Setup posten soll, einfach schreiben. Stippen ist nicht so einfach wie man glauben mag, aber nach etwas Übung macht es sehr viel Spaß. Wer es mal probieren möchte, einfach eine günstige Stippe nehmen und z.B. Fischarten bis 5Kg fangen um ein Gefühl für den Drill zu bekommen. Danach kann man dann die Anzahl der Stippen erhöhen oder auch auf größere Fischarten angeln.Viel Erfolg, Freude und Petri heil! :)

 

  • Like 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Meeresangler

 

Ja, so wie du es beschreibst, mache ich es auch immer. Und ja, ich nutze auch monofile Schnüre ohne Vorfach (ausser auf einer Rute, welche ich für Pop Up mit Mais only nutze). Und ja, je schneller man reagiert, umso weniger kann der Fisch in Fahrt kommen. Ich hatte vor ein paar Wochen mal mit der UL Stippe und 2,5 Kilo Monoschnur einen 2,47 Kilo Döbel rausgeholt.

 

Ich habe allerdings noch das kleine Problem, das ich in die Stippruten keine Punkte investiert habe. Das werde ich dann nach dem nächsten Levelaufstieg aber ändern.

 

Das mit der Tiefe ist gut zu wissen, dann brauche ich es in flachen Bereichen unter 1,20 Meter Tiefe gar nicht erst versuchen. Als Posen nehme ich immer diese langen dünnen rot-weiss-gestreiften, die sind günstig und man kann bei denen am besten erkennen, das die Pose umfällt. Mit den normalen Karpfenhaken ging es zwar bisher auch immer gut, aber die Haken von Ataman werde ich mir trotzdem noch kaufen.

 

Gut, dann danke ich dir für deine Hilfe 🙂 👋

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Sockenfuzzi:

@Meeresangler

 

...

 

Ich habe allerdings noch das kleine Problem, das ich in die Stippruten keine Punkte investiert habe. Das werde ich dann nach dem nächsten Levelaufstieg aber ändern.

 

...

 

Gut, dann danke ich dir für deine Hilfe 🙂 👋

Skillpunkte sind meiner Ansicht nach bei keiner anderen Rutenart so wichtig wie bei der Stipprute, den Unterschied zwischen 0 oder allen Skillpunkten spürt man direkt.

Danke für den Hinweis, daran hatte ich nicht gedacht.

Wenn ich mit der UL-Stippe unterwegs bin um gezielt z.B. auf kleine Fischarten für die Rekordtabelle zu fischen, nutze ich auch ein Vorfach. Die Gefahr dabei ist zu groß, dass die schwache Stippe bricht, wenn z.B. wie bei Dir ein guter Döbel einsteigt. Als Vorfach nutze ich dann die dünnste Microbraid, ich glaube die hat einen Durchmesser von 0,004mm oder eine Null nach dem Koma weniger - kann gerade nicht ins Spiel um zu schauen.

 

Weihnachten ist noch weit entfernt, aber schon mal die Info bezüglich Hauptschnur. Beim Weihnachtsstand gibt es eine monofile Schnur mit 21,7Kg Tragkraft zu kaufen. Die nutze ich auf meinen Falcon Stippen die 21,8Kg Tagkraft haben. Ist riskant, deswegen empfehle ich diese Kombi nur Spielern die schon Erfahrungen mit dem Stippfischen gesammelt haben. :)

  • Like 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Jetzt anmelden
  • Gameplay Beiträge

    • Alles ok Haze.....ich habe mich damals mit den leadcores beschäftigt und auch von Toby (Moderator) super Feedback bekommen. Das brown camo ist auf jeden Fall richtig für Lehm; ich nutze da die teuerste Version. Bei Karpfen Vorfach auf jeden Fall geflochten, ich nutze das rote aus deinem 2ten Bild......immer 60 cm lang. Auch das Blei für Lehm (dass runde mit dem verbessertem Selbsthakeffekt). Muschelbank brauchst du andere Farbe.   Hier nun mein Ergebnis von heute:  95 mins / 27 Fische / 189 Silber ..... war nich doll Ich hatte mit 18/14 Boilies die meisten Fische, mit 20/18 den Rest, auf 24/18 zwei Fische (die nicht mal groß waren).   2 waren 10kg, der Rest unter 7.....morgen probiere ich ein anderes PVA (15 soluble gecrasht, Boilies 14/18/20 (von der Sorte die ich auch als Köder nutze)); Köder dann 18/20. Kescher wieder im Spoiler.   Bis denne erstmal  
    • ich hätte da noch ne frage zum Leadcore/vorfach was nutz ihr den da so also ich nutze zb haupsächlich das leadcore ( foto ) da es am berni ja überwiegend Kies/muschelbank/Lehm untergründe gibt an den bekannten spots das denke ich ist ok was mich mehr interessieren würde welches vorfach material ihr so nutzt. ich nutze eigentlich fast nur die beiden markierten Green,Red Camo hat jemand erfahrung mit anderen gemacht? oder ist sogar mit Mono unterwegs und kann mir dazu seine erfahrung schildern? @Opop16hab einfach mich mal angeschlossen hier falls dir zuviele fremde fragen sind sag bescheid dann mach ich dazu ein eigenen thread auf   mfg
    • Moin Cadogan, das habe ich ja versucht und habe mich an dem Vorschlag in der Gameplay FAQ orientiert.....ich hatte 5 Fische (1x12/2x6/2x5 kg). Gecrushte Boilies baue ich auch immer ein, da die Lockwirkung größer ist. Noch größer ist die Lockwirkung bei Soluble (oder wie das heisst) und Explosive. Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich im Futter kleiner bleiben soll als beim Köder, oder ich im Futter dieselbe Größe verarbeiten soll wie im Köder. Ebenso isses mit den Boilies/Pellets. Wenn ich Boilies als Köder habe, dann sollten doch im Futter auch Boilies sein (oder nicht?) Ich werde weiter testen und berichten. Heute werde ich mal durchgehend größere Köder nehmen (18+14/20+18/24+18). Danke und Gruß an alle.....Petri Heil
    • Moin,    nicht nur die Boiliegröße am Haken ist ausschlaggebend sondern auch das Futter. Hakenköder auf andere Größen zu wechseln was bei mir eigentlich immer die letzte Option. Versuch mal beim Futter im PVA/Futterballen gröber zu gehen. Dies würde ich aber nur bei den Pellets machen, denn Boilies verarbeite ich nur noch gecrusht.   Gruß Cado
    • Moin, danke für die Antworten. @haze: Im Moment bin ich auch 132:147 und mache da täglich die HH. Ich werde mal das Ergebnis von heute unten anhängen, da es typisch ist. Trophies fange ich fast gar nicht, vielleicht eine in 14 Tagen. Mit den Haken ist es auch so, dass ich von 1 bis 4/0 schon probiert habe, aber wirklich anders war das Ergebnis nicht. Die Partikelgröße im Futter machte sich bemerkbar, aber nur negativ (weniger Fische, aber nicht größer). Ich versuche die Logik hinter den Partikelgrößen/Hakengrößen/Ködergrößen herauszufinden, aber offenbar gibt es die nicht Deine Ergebnisse bestätigen das ja.   @Sockenfuzzy: Das mit dem Crusher war mir bekannt, aber trotzdem danke für den Hinweis! Trophies gehen mit 1er Haken, auch mit kleinen Ködern, aber nicht regelmäßig (zumindest bei mir nicht). Ich hatte auch schon eine Trophy auf 2 Maiskörnern (sehr kleiner Köder). Ohne Futter habe ich noch nie probiert, weil es immer heisst, dass man mit Futter mehr Fische fängt. Das es dann mehr seltene gibt ist mir neu. Ich bin immer davon ausgegangen, dass es, wenn man einen Fisch fängt, immer eine gewisse Wahrscheinlichkeit gibt, dass dies ein seltener ist (ist aber reine Spekulation meinerseits). Ich werde das mal testen.   Hier noch mein kescher von heute: 1 Stunde 20 Minuten / 58 Fische / 311,39 Silber (die oberste Reihe im 4ten Bild ist die unterste Reihe im 3ten Bild). Bei meiner geringen Monitorauflösung passen nicht mehr als 4 Fische in eine Reihe.    
×
×
  • Neu erstellen...