Jump to content

Tursal.

Members
  • Posts

    43
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Tursal.'s Achievements

Contributor

Contributor (5/14)

  • Very Popular Rare
  • First Post Rare
  • Collaborator Rare
  • Reacting Well Rare
  • Dedicated

Recent Badges

178

Reputation

  1. moin, man fragt sich trotzdem, warum ausgerechnet dieser eine dicke Fisch schlecht gehakt sein soll, anstatt einer der 60 Guffelfische mit 3-6kg die man in der Zeit davor gefangen hat (von denen keiner ausgeschlitzt ist). Manchmal entsteht halt der Eindruck, dass das System sagt, "ne du, heute keine dicken Fische für dich". Grüßle Tursal
  2. mit den Montagen, bei denen keine Boilies verwendet werden, kannst du weiterhin in einer beliebigen Tiefe angeln. Sobald Boilies im Einsatz sind, musst du leider in den sauren Apfel beißen und die Köder auf Grund legen.
  3. moin Piet, seit der Änderung des Matchangelns, muss man die Köder auf Grund legen (bei den Boilie-Montagen). Wenn du z.B. mit der Markerrute eine Tiefe von 3,00m ausgemessen hast, musst du noch die Vorfachlänge auf die Tiefe rechnen. Bei einem 60cm Vorfach wären das somit 3,60 m, dann wird die Pose hochgedrückt und sie wird sichtbar. Grüßle Tursal
  4. moin @Seeotter49 , Leg dir die gewünschten Ruten mit "U" ins Schnellmenü. Wenn du auf dem Boot bist und eine Rute ablegen möchtest, einfach wie gewohnt die "0" drücken, um sie in den gewünschten Rutenhalter zu legen. Wenn du sie wieder aufnehmen willst, dann einfach die entsprechende Ziffer drücken (1-3 bspw) ...und schwupps, hast du sie wieder in der Hand. Hoffe, das war einigermaßen verständlich, hab noch keinen Kaffee intus Grüßle Tursal
  5. Langeweile hat einen Namen - Bernsteinsee Moin zusammen, ich weiß nicht, wie es euch damit geht, aber ich persönlich finde den Bernsteinsee sterbenslangweilig. Ich bin sogar so weit zu sagen, das Gewässer gewinnt bei mir mühelos den Preis, für das abwechslungsärmste Gewässer in RF4. Zugegeben, um Silber zu verdienen, mit verhältnismäßig geringem Aufwand und Verschleiß, da ist der See durchaus angenehm. Aber um den reinen Silberverdienst geht es halt nicht, man möchte auch mal ein wenig Abwechslung und da bleibt der Bernsteinsee einfach auf der Strecke. Wenn ich mich an die Streams zurückerinnere, in denen der Bernsteinsee vorgestellt wurde, macht sich Wehmut und Frustration breit. Was wurde da nicht alles angekündigt: - viele neue fangbare Karpfenarten - neue Montagen für die Experimentierfreudigen - neue Köder und mehr Möglichkeiten, sie an die gewünschte Stelle zu bringen - Markerruten um die verschiedenen Stellen zu finden, an denen sich z.B. Muschelbänke befinden - ein sagenumwobener Fisch, von dem nur Mythen und Legenden erzählen (so oder ähnlich hab ich das noch in Erinnerung) - ein Quad als Fortbewegungsmittel (warum im Stream nur in Zeitlupe gefahren wurde, wissen wir ja inzwischen alle, echt gruselige Fahrphysik) Das und noch einiges mehr, machte Lust auf das Gewässer. Die Spieler lechzten förmlich nach dem See und zählten die Stunden, bis endlich der heißersehnte Patch kam. Die ersten Wochen musste man sich erstmal mit den neuen Montagen auseinandersetzen und wofür man die immer knappen Skillpunkte ausgibt. Nach einiger Zeit kristallierten sich die erfolgversprechenden Montagen heraus und man freute sich, so richtig loslegen zu können. Nach etwa 2 Wochen war der überwiegende Teil der Spots bekannt, die immer wieder mal gut liefen und man erkundete nach und nach die Spots. so weit, so gut. Ich muss anmerken, dass ich etwa seit der Zeit, als der Bernsteinsee veröffentlicht wurde, keine langen bis sehr langen Drills mehr machen kann. Meine Hände machen diese einfach nicht mehr mit und so schien mir der Bernsteinsee perfekt, um trotz dieser Einschränkung noch viel Spaß in RF4 zu haben. Somit wohne ich praktisch am Bernsteinsee, ca 90 % meiner Zeit, abgesehen von gelegentlichen Abstechern, um meinen sogenannten "Schicksalsfische", denen ich schon ewig hinterherjage, sie aber noch nicht als Trophy habe, nachzustellen. Dass es schwer werden würde, einen der seltenen Karpfen als Trophy zu bekommen, war mir von Anfang an klar. Ich will nichts geschenkt und habe kein Problem damit, viel Zeit, Geduld und Herzblut in die Jagd nach einem seltenen Fisch zu investieren. Da ich auch gerne mal einfach nur mit den Ködern und den verschiedenen Kombinationen experimentiere, um auch mal einen Glückstreffer zu landen, sah ich dem ganzen recht entspannt entgegen und freute mich, meine Experiementierlust voll ausleben zu können. Immer wieder gab es Spots, an denen öfter mal die selteneren Karpfen vorbeischauten. Aber leider blieb das Fanggewicht stehts im überschaubaren 3-8 kg Bereich. Man sieht, sie sind mit geringer Wahrscheinlichkeit fangbar, aber ständig hat man die berühmt-berüchtigte "Karotte am Stiel" vor der Nase hängen. Inzwischen ist mir klar vor Augen geführt worden, dass ganz egal, wieviel Zeit man investiert, welchen Aufwand in Form von Testen der Köder und der Kombinationen oder Futtermischungen betreibt...es bleibt immer nur einem winzig kleinen Teil der Spieler vorbehalten, einen seltenen Karpfen mal in Trophygröße zu fangen. Niemand möchte das geschenkt bekommen, da es ja etwas besonderes sein soll, wenn man etwas seltenes fängt. Aber scheinbar ist "selten" wohl eher mit "nicht möglich, in ansprechender Größe zu fangen" zu definieren. Wann ist der Bernsteinsee veröffentlich worden? Vor etwa einem Jahr, oder? Also stehe ich seit einem Jahr fast ununterbrochen an Wasser hier und werde mit Schuppenkarpfentrophys förmlich bombardiert. Ab und an noch ne Spieglertrophy, das wars dann aber auch schon an den kalkulierbaren Trophys. Mir war es bis jetzt noch nicht mal vergönnt, alle Albinovarianten einmal zu fangen (wirklich? Nach einem Jahr intensivem Beangeln?), die Geisterkarpfen hab ich zumindest je einmal zu Gesicht bekommen. Kleines Beispiel : in der Beschreibung des goldenen Spiegelkarpfens steht unter anderem, dass er so beliebt wäre, weil er eine hohe Fruchtbarkeit (also viele vorhanden sein müssten) und ein schnelles Wachstum (somit deutlich höheres Durchschnittsgewicht) aufweist. Auch davon ist absolut nichts zu merken, ergo ist entweder die Beschreibung falsch (was ich nicht glaube) oder der eine oder andere Parameter des Fisches in Punkto Vorkommen und Gewicht stimmt einfach so nicht und ist mangelhaft umgesetzt worden. Ich versuche mal, die letzten Tage etwas zu beschreiben. Jeden Abend, standen am Druidenbaum (169:83) zwischen 20 und 30 Leute. Der Spot lief größtenteils gut bis sehr gut von der Frequenz. Der Chat lief teilweise so schnell, dass man ihn leicht aus den Augen verlieren konnte. Ab und an schlich sich mal ein Gold- oder Geister-Schuppenkarpfen ein. Doch die überwiegende Mehrheit an gefangen Fische waren Schuppenkarpfen. Eine wahre Invasion, egal welcher Köder oder Montage, fast nur Schuppenkarpfen. Experimentierfreude wird einfach zu wenig belohnt in RF4. Grade bei den Karpfenködern hat man eine schier unüberschaubare Anzahl an Ködern und noch viel mehr an Kombinationsmöglichkeiten. Es kann einfach nicht sein, dass sämtliche Fische, teilweise über Wochen, nur auf eine handvoll gängiger Kombinationen anspringen und den Rest verschmähen. Grade bei den selteneren Arten sollten mehr Glückstreffer, vielleicht durch auch mal ungewöhnliche Köderkombinationen möglich sein. Stumpf die gängigen Köder zu verwenden, scheint ja offensichtlich nur für eine handvoll Spieler zum gewünschten Erfolg zu führen. Für die restlichen 99,98% der Spieler kann man die Situation leider nur mit dem "Schlammpeitzger-Syndrom" beschreiben. Wie lange der Weg bis zur Trophy bei diesem Fisch sein kann, wurde ja schon sehr detailliert und eindrucksvoll hier im Forum gezeigt. Bitte, liebe Entwickler. Lindert den Frust der Spieler und macht die selteneren Karpfen besser fangbar und vor allem in einem höheren Durchschnittsgewicht! Niemand will täglich 2-5 Albinos in Trophygröße fangen,das wäre unrealistisch und würde die Fänge gewöhnlich machen. Aber fragt euch mal selbst, warum ihr z.B. die Trophybücher eingeführt habt. Wie soll man jemals das Trophybuch vom Bernsteinsee auch nur annähernd vollkriegen? Oder soll das in euren Augen, nur an den ersten Gewässern bis einschließlich Bärensee möglich sein und an den anderen Gewässern nur die "Karotte am Stiel"? Eine weitere Bitte wäre, werft man einen genauen Blick auf das Karpfenangeln mit Matchruten. Früher war das eine sehr beliebte Art, Karpfen zu beangeln. Seit dem Bernsteinsee-Patch ist das einfach nur noch frustrierend. Man findet so gut wie keine laufenden Spots mehr. Kein Streamer, nicht mal die, die früher überwiegend mit Match auf Karpfen geangelt haben, macht das noch. Wenn man fragt, warum das so ist, lautet die Antwort unisono "weil es keinen Spaß mehr macht". Vielleicht könnte man auch einführen, dass die Posen, wenn sie die ungefähre richtige Tiefe haben, sich auf eine Höhe ausrichten. Ein Meter nach links oder rechts und die Pose versinkt oft, obwohl man die richtige Tiefe hat. Wenn ihr dahingehend Bedenken habt, dass bei höherer Fängigkeit die Spieler zu viel Silber oder Erfahrung in zu kurzer Zeit sammeln würde, dann passt bitte das Silber und die erhaltbaren EP nach unten an. Lieber bekomme ich weniger Silber und EP für einen seltenen Karpfen, als dass ich noch ein weiteres Jahr mich über jedes der seltenen Exemplare mit 3-5 kg mehr ärgere als ich mich freuen kann. Das ist in etwa so wie bei gewissen Köderfischen, die so superselten in Köfi-Größe fangbar sind, dass sie gar nicht als Köderfische taugen, da nicht in entsprechender Menge fangbar. (Tyulka-Sardine und die Neunaugen als Beispiel). Auch da sollte man mal darüber nachdenken, ob das so gedacht sein kann, das aber nur als Randbemerkung. Ich mag dieses Spiel, sehr sogar. Sonst würde ich es schon lange nicht mehr spielen. Aber mein Frustlevel steigt immer weiter und so langsam denke ich immer öfter darüber nach, dem Spiel den Rücken zu kehren, so wie es viele, bis auf einem meiner Freunde und die meisten aus meiner Freundesliste schon getan haben. Grüßle Tursal
  6. Moin zusammen, ob unsere asiatischen Kollegen mehr oder besser fangen, das lässt sich nicht pauschal sagen. Ich denke, es liegt auch daran dass die schiere Masse an Spielern auf die Wahrscheinlichkeit gerechnet, einfach mehr gute Fänge generiert. Was sich aber definitiv sagen lässt ist, dass sie die vorgegebenen Mechaniken anders anwenden. Ich schaue mir seit einiger Zeit immer wieder mal an, wie sie bestimmte Fische beangeln und da komme ich aus dem Staunen teilweise nicht mehr raus. Vorgehensweisen, auf die ich weder gekommen wäre oder so anwenden würde, funktionieren bei ihnen mühelos und sind erfolgreich. Erst gestern habe ich, als ich einen chinesischen Streamer entdeckt habe, der am Bernsteinsee am selben Spot wie ich stand, ziemlich viele Fragezeichen über dem Kopf gehabt und nein, ich bin nicht nebenberuflich Questgeber in einem RPG :-). Ich habe an dem Spot auch gut Fische gefangen, aber der Aufbau der Ausrüstung und einige andere Dinge muteten schon etwas verwirrend an. Ich gehe bewusst jetzt nicht drauf ein, wie und was der Spieler genau gemacht hat, weil ich vermeiden möchte, dass das irgendwann Normalzustand wird. Weil aus meiner Sicht, würde das das Spielerlebnis zerstören. Dass Spieler aus anderen Bereichen der Welt, Spiele anders spielen als wir, ist schon länger bekannt. Aus meiner doch recht langen Zeit, in denen ich im Onlinespielbereich unterwegs bin, weiß ich, dass es vor allem in Korea und China, den Spielern sehr wichtig ist, sich mit den Mechaniken eines Spiels sehr im Detail zu befassen. Wenn sich daraus ein Vorteil gewinnen lässt, wird dieser, ohne schlechtes Gewissen zu haben, ausgenutzt um schneller und besser im Spiel voranzukommen. In der Vergangenheit mussten schon einige Spielehersteller teilweise grundlegende Mechaniken verändern und anpassen, nachdem sie im asiatischen Bereich ihre Spiele veröffentlicht hatten, weil sie sehr schnell feststellten, dass Mechaniken, die bei uns ohne Probleme funktionierten, andernorts ausgenutzt werden, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Dass das alles auch schon in RF4 passiert, sieht man z.B. an einigen UL-Stipprekorden, die so und dieser Deutlichkeit, meiner bescheidenen Meinung nach, nie hätten möglich sein sollen und dürfen. Mit Kritik am Spiel selbst, halte ja ich mich seit einiger Zeit zurück. Zum einen, weil sich inzwischen eigentlich nur noch Resignation breitmacht, zum anderen, weil ich mir nicht immer wieder aufs Neue den Mund verbrennen will ohne die Chance, dass sich etwas ändert. Ebenso halte ich es mit Verbesserungsvorschlägen, obwohl es viele Dinge gibt, die noch verbesserungswürdig und wünschenswert wären. Aber in diesem speziellen Punkt heute, muss ich dann doch mal eine Lanze für die Entwickler von RF4 brechen, denn die oben beschriebenen Dinge sind nicht von RF4 hausgemacht, sondern ein allgemeines Problem der Spieleindustrie und nicht den Entwicklern anzulasten. Jetzt kommt es halt darauf an, wie sie damit umgehen und wie sie gedenken, dagegen etwas zu tun. Aber das kann nur die Zeit zeigen... In diesem Sinne, dicke Fische und viel Spaß Grüßle Tursal.
×
×
  • Create New...