Jump to content

John Bello

Registrierter Nutzer
  • Gesamte Inhalte

    398
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

1.491 Profilaufrufe

John Bello's Achievements

Enthusiast

Enthusiast (6/14)

  • Conversation Starter Rare
  • First Post
  • Collaborator Rare
  • Reacting Well
  • Dedicated

Recent Badges

837

Reputation in der Community

  1. Hey, das würd ich jetzt nicht so stehen lassen. Eigentlich ganz im Gegenteil... Wann immer du von einem kleinen Gewässer zu einem höheren reist, solltest du die Fische vom kleinen Gewässer am höheren verkaufen. So hast du oft schon die Reisekosten wieder rein geholt, oder machst sogar noch ein paar Silber mehr. Aber du hast recht, andersrum macht es natürlich keinen Sinn. Grüße
  2. na in 5 Jahren mal einen mini Hecht auf Fischfetzen zu fangen ist jetzt nicht sooo die Frequenz um das weiter zu empfehlen. Mir ist allerdings noch nicht einmal das passiert... @Waldrian Für mich gehen Hecht, Barsch, Zander und Steinschill hier definitiv nicht auf FF. Leider... Auch viele andere Räuber wie Forellen, Lachse und Saiblinge nicht. Was du mit Fischfetzen meistens ganz gut fängst sind Aale, Quappen und Welse. Auch Zährten und verschiedene Störe und Sterlets gehen manchmal ganz gut drauf. Ansonsten fallen mir grad höchstens noch die Muscheln und Krebse ein. Kann aber gut sein, dass ich noch irgendwas vergessen hab. Wenn du die dicken Hechte da bei dir gezielt beangeln willst, wirst du ums Spinnfischen oder zumindest um frische Köderfische nicht drum rum kommen. Frösche gehen zwar auch, aber wie du ja schon gemerkt hast, fängt man damit leider meistens zu 95% nur recht kleine Hechte. Was du mit Fröschen aber auch immer mal ganz gut in groß fängst, sind auf jeden Fall Barsche, Quappen und Aale. Aber das lohnt sich halt auch nur dann, wenn keine kleinen Hechte am Platz sind und dir alle Köder klauen. Was noch wichtig ist wenn du gezielt auf Hecht gehst, nimm am besten direkt ein Stahlvorfach. Man kann zwar auch mit dickem Fluorocarbon-vorfach ganz gut Hechte fangen, aber 100% sicher ist man damit wohl nie. Fluorocarbon nimmt man eher dann, wenn man eigentlich auf andere, scheuere Fische, z.B. Lachse angelt und die Hechte nur als Beifang erwartet. Dabei gilt aber auf jeden Fall: Je dicker das Fluoro Vorfach, desto seltener wird es durchgebissen. Alles ab 35kg+ wird da dann später interessant. Grüße
  3. Hi, geht nur mit Gold. Oder selber fangen und herstellen. Grüße
  4. Du hast dich in deinem ersten Beitrag lang und breit über die Reparaturkosten fürs UL angeln am Jama beschwert und da wollte ich dir einfach mal ein paar Denkanstöße zu geben. Hier im Spiel gibt es Menschen die sich für einen ordentlichen Silberverdienst den Hintern aufreißen. Die sich tagsüber mit 3 Matchruten an den einen Spot stellen und nachts mit 3 Grundruten an einen anderen. In meinen Augen ist es also völlig in Ordnung wenn man mit einer UL Rute durch hohe Reparaturkosten oder ähnliches auch deutlich weniger Silber pro Stunde verdient als manch anderer Spieler. Vor allem dann, wenn man es nachts noch nicht einmal mehr für nötig hält irgend eine Rute im Wasser zu haben. Wenn man mit nur einer UL Rute (und dann auch noch ohne zusätzliche Grundruten) auch nur annähernd den Silberverdienst von jemandem hätte, der sich mit drei High End Grundsets und PVA auf Störe oder Karpfen hin stellt, während man nebenher noch eine Extra Rekordliste hat über die man Silber bekommen kann, würde wohl etwas sehr falsch laufen in diesem Spiel.
  5. @Hyperion23 Das mag ja alles stimmen, aber da muss ich doch mal ganz blöd fragen. Warum machst du es dann? Wenn ich dich jetzt richtig verstehe geht es dir nicht um die Highscores, du fängst kaum Trophys damit und du musst dauernd zur Werkstatt, wo du viel Silber zahlst und lange wartest. Ich mein wenns dir nur um lange und spannende Drills geht, kannst du das ja sicher auch günstiger haben, mit deutlich weniger Wartezeit an der Werkstatt. Wenn die Rolle so stark abnutzt wegen den vielen Würfen, dann machts vielleicht auch mehr Sinn damit irgendwo zum schleppen zu fahren. Wenn da ne Stunde nix beißt, müsstest du dir ja zumindest die Abnutzung durch die 30 Würfe gespart haben. Ich mein klar, über das schlechte Trophy Verhältnis sollte man schon reden. Aber das hat ja jetzt nichts damit zu tun, das UL angeln halt ein teurer Luxus ist. Aber ganz allgemein ist es ja schon logisch, dass du oft zur Reparatur musst. Schließlich angelst du über viele Stunden am Stück nur mit einer einzigen Rute. Ich hab auch ne UL die ich ab und zu benutze. Dass die Rolle da mehr verschleißt als bei anderen Angelarten ist mir überhaupt nicht aufgefallen, eben weil ich sie nur gelegentlich benutze. Bei mir verteilt sich der Verschleiß durch häufiges Wechseln von Spots und Angelarten halt auf über 20 Ruten Sets und wenn dann z.B. die UL mal lange in die Werkstatt muss, stört das überhaupt nicht.
  6. Heyho. Ich möchte jetzt einfach mal in den Raum stellen, dass genau das auch beabsichtigt ist. Mit den stärksten UL Sets angeln und Rekorde jagen ist eben einfach Luxus. Das muss man sich halt leisten können. Genau wie mit den stärksten Stippruten auf große Karpfen zu angeln, oder mit den stärksten Grundsets auf XXL Fische wie Belugas. Wenn so ne High-End Stipprute erst mal 3 oder 4% Verschleiß hat, kannst du dir auch schon bald ne neue kaufen wenn du ernsthaft an die Spitze der Highscores möchtest. Und übers Finanzielle beim Beluga angeln brauchen wir wohl gar nicht reden. Dafür hat man eben die Chance auf seinen Namen in den Highscores, auf Ruhm und Anerkennung wenn du so willst und mit etwas Glück den ein oder anderen Silbergewinn für einen Wochensieg. Aber sind wir doch mal ehrlich, das ist doch völlig in Ordnung so?! In diesem Spiel dreht sich halt auch sehr viel ums "Money Management". Das ist ja einer der Gründe warum das Spiel überhaupt so interessant für uns ist. Es macht halt keinen Sinn sich zum Beispiel mit 3 Vengas irgendwo auf Brassen oder Karauschen hinzustellen und das ist auch gut so. Das teuerste Equipment muss auch nicht zwangsläufig das beste sein um Silber zu verdienen. Vielleicht sollen sich oben die Angelarten eben nur "gerade so selber finanzieren". Wenn es konkret ums Silber verdienen geht, kannst du dich aber auch ohne weiteres mit der Alfa an den Jama stellen, mit einem Bruchteil der Reparaturkosten. Das Eine schließt das Andere ja auch nicht aus, zum Beispiel wenn deine UL gerade in der Werkstatt ist. Und anstatt nachts nichts zu tun, macht es vielleicht Sinn ein paar günstige Grundsets auf Quappen oder ähnliches raus zu legen. Grüße
  7. Hey Tobi. Bist du dir denn sicher, dass es sich zum Beispiel bei dem 18Kg Amur auch um einen solchen Fall handelt? Ich kann mir ehrlich gesagt noch nicht einmal vorstellen, dass man einen ausgepowerten 18kg Amur mit so einer 5,5kg Stippe überhaupt bewegt bekommt, ohne das dabei die Schnur reißt. Spätestens doch dann, wenn man versucht ihn zum keschern irgendwie vom Gewässerboden anzuheben... Und bei dem was ich mit der 25kg Inferno Stippe bei Amuren schon alles erlebt habe könnte ich mir auch vorstellen, dass der Fisch nach dem Biss viel schneller schwimmt als man selber zu Fuß am Ufer jemals hinterher käme. Beißt der Fisch allerdings in 17cm Tiefe in einem Teil vom Gewässer der nur 20cm Tief ist und kann dadurch sofort nach dem Anhieb gekeschert werden, oder beißt er womöglich sogar in irgend einem Wasserloch, das gar nicht mit dem Gewässer verbunden ist, wäre es ja schon irgendwie ein Exploit. Dann hat man ja quasi einen Bug gefunden und nutzt diesen zu seinem Vorteil aus. Ist natürlich schwer in solchen Fällen ne Grenze zu ziehen, aber "vom Entwickler gewollt" wäre es ja vermutlich nicht und daher ja so gesehen ein Bug. ^^ Hab vorhin mal überlegt womit man das Vergleichen könnte. Ein Online Fußballspiel käme mir da in den Sinn... Man hat z.B. einen Spieler, der den Ball von seiner Stärke her maximal 30m weit schießen kann. Der Spieler hat aber auf 80m ein Tor geschossen. Was könnte passiert sein? Alles mögliche... Vielleicht hat der Spieler ins Publikum geschossen und die Zuschauer haben den Ball weiter geköpft bis ins Tor... Vielleicht hat ein anderer Spieler ihm vom hinten gegens Bein getreten... Vielleicht hat er auch gerade nach oben geschossen und ein Flugzeug ist gegen den Ball geflogen... Was genau da dann bug abusing ist und was nicht, muss wohl jeder Spieleentwickler für sich selbst entscheiden Grüße
  8. Ich find das auch nicht in Ordnung. Hab mir auch vor kurzem die stärkste UL Stipprute gegönnt, weil ab und zu damit angeln und irgendwelche Rekorde zu jagen einfach Spaß macht. Aber solche Rekorde machen es dann auf verschiedene Fischarten wieder völlig uninteressant. Die Rute hat 5,6kg Tragkraft, mit maximal 5,5kg Vorfach wenn man sie nicht himmeln will. Damit Fische jenseits von 10kg zu fangen ist wohl ziemlich unrealistisch. Ich weiß nicht welche Art von Bug dafür genutzt wird und will es auch nicht wissen, aber es sollte auf jeden Fall irgendwie unterbunden werden. Grüße
  9. Hallo RF4 Team, mit diesem Beitrag möchte ich euch mal ein kleines Feedback zu meinen positiven und auch negativen Erfahrungen am Archipel geben. Das Update selber (wie auch allgemein die ganzen Patches und Updates der letzten Wochen) finde ich sehr gelungen. Es ist eine völlig neue Art von Gewässer und man fühlt sich dem Meeresangeln schon sehr nah. Es macht Spaß das Echolot zu beobachten und nach Hotspots zu suchen, um gezielt großen Hechten, Zandern oder Lachsen nachzustellen. Wenn man mal auswertet was man an guten Spots beim Schleppen verdient, finde ich auch die hohen Kosten der Bootstickets gerechtfertigt. Auch die Möglichkeit beim Trolling aufzustehen und im Stand Fische zu drillen, oder einfach ein paar Meter nach hinten zu laufen um die Ruten besser im Blick zu haben, finde ich top. Ich habe zwar noch keine, aber ich vermute mal die Conventionalrollen können bei einem solchen Gewässer dann auch mal richtig ihre Stärken ausspielen. Was mir am Archipel weniger gefällt, sind die fehlenden Möglichkeiten... Es scheint als sei das Schleppfischen die einzige Angelart, die dort wirklich über längere Zeit gute Ergebnisse bringt und das spiegelt sich ja auch in den Ranglisten wieder. Als leidenschaftlicher Allroundangler finde ich das bei diesem riesigen Fischbestand sehr schade. Die tiefen Löcher gezielt mit den verschiedenen Finesse-Montagen zu befischen ist an sich schon sehr schwierig, aber noch irgendwie machbar. Was mir persönlich dann aber immer recht schnell einen Strich durch die Rechnung macht, ist das schlechte Wetter, was am Archipel ja leider meistens so aussieht: Spätestens bei den ersten kleinen Wellen, fliege ich immer wieder aus der Jig Führung und so macht das aktive Spinnfischen vom Boot schnell keinen Spaß mehr. So ist es auch nicht ertragreich genug, um die Bootstickets damit zu finanzieren... Ein ähnliches Problem habe ich beim Matchangeln. Auch bei einem vielversprechenden Spot machen die Wellen früher oder später eine gute Bisserkennung und auch eine gute Bissausbeute sehr schwierig. Vom Ufer aus muss man sowieso schon recht weit werfen um die Kanten der verschiedenen Löcher zu erreichen und da ist der Anhieb auch ohne Wellen schon recht schwierig zu setzen. Plätze um vom Ufer aus erfolgreich mit Gummiködern oder Matchruten zu angeln, sind durch die vielen unbetretbaren Inseln ebenfalls sehr stark limitiert. Auch das finde ich enorm schade, nicht zuletzt auch für die Grundangler. Im Grunde bin ich wirklich ein großer Fan vom Wetter im Spiel. Gewitter, Sturm, Nebel und Starkregen finde ich hier super genial animiert. Aber ich würde mir wünschen hier am Archipel öfter mal 2 oder 3 Tage in Folge wirklich gutes Wetter, ohne Wind und Sturm zu haben. Bis dahin fahre ich hier einfach weiter schleppen. Gruß Andi
  10. Hey @XPS . also als RL Angler kann ich dir sagen es ist völlig normal auch mit dünneren Schnüren dickere Fische zu fangen. Gerade beim Meeres- oder Welsangeln wird das oft gemacht. Du hebst den Fisch ja nicht vom Boden mit der Rute hoch, sondern ziehst ihn durch Wasser, was deutlich weniger Kraft kostet. Ist die Schnur dann doch kurz vorm reißen, weil der Fisch noch Kraft hat und zieht, kommt ja die Rollenbremse zum Einsatz. Das mit den Fröschen ist ein Ingame Bug. Da sind soweit ich weiß Frösche zwischen etwa 30 und 40g von betroffen. Je nachdem wo du angelst können es aber auch dicke Fische sein. Döbel zum Beispiel. Gruß John
  11. Heyho, klar, der Ton war echt unangemessen. Aber ich find die Frage von @Aseatonach so kurzer Zeit auch ziemlich daneben. Wenn morgen ein Spot gefunden wird wo man 500-600 Silber die Stunde verdient, dann ist der Bootspreis plötzlich völlig gerechtfertigt. Aber nach 2-3 Stunden Onlinezeit vom neuen Gewässer schon "Boot ist zu teuer" zu schreien, ist schon ziemlich dreist, auch den Spielentwicklern gegenüber. Denn denen unterstellst du gleichzeitig sie hätten keine Ahnung von dem was sie tun. Vielleicht ja erstmal mit etwas Dankbarkeit versuchen. Sowas wie: "Hallo liebes RF4 Team. Das ist ein sehr schönes Update, vielen dank dafür.".
  12. Hey, ich muss sagen das Spiel ist realistischer gebaut als ich erwartet hätte. Danke dir für die ganzen Antworten und schöne Feiertage! Gruß Andi
  13. Hallo @TpCatch - RF4, vielen Dank für die schnelle Antwort. Das werd ich auf jeden Fall mal versuchen. Ich hätte dann direkt noch eine Frage zum Nachspannen der Ruten. Ist damit grundsätzlich das einkurbeln nach dem Abstellen der Ruten gemeint, oder erst die Krümmung in der Rutenspitze? Oder anders gesagt, macht es vielleicht mehr Sinn die Schnur einfach nach dem Auswurf im Bogen hängen zu lassen, anstatt sie nochmal auf Spannung zu kurbeln? Ich hab mich sowieso schon gefragt ob man damit vielleicht aus Versehen dann immer mal den Köder aus dem 2,5m Futterradius vom PVA kurbelt... Gruß Andi
  14. Hallo zusammen. Ich spiele ja nun schon eine ganze Weile und kenne mich eigentlich ganz gut aus. Dachte ich zumindest... Doch in der letzten Zeit habe ich recht viele ungewöhnliche Fehlbisse und kann nicht so richtig ausmachen woher diese kommen. Es läuft eigentlich immer so ab: Kleiner Biss, kleiner Biss, kleiner Biss, (usw...) und irgendwann geht dann die Rutenspitze runter und schnellt aber dann auch sofort wieder hoch. Danach ist der Fisch weg. Das passiert mir im Moment bei recht vielen Fischarten, egal ob Karpfen, Störe, oder auch beim angeln mit Köderfisch. Ich hab schon verschiedene Ansätze versucht wie kürzere oder längere Vorfächer, verschiedene Vorfachmaterialien, Wechsel zwischen Braid und Mono als Hauptschnur, kleinere oder größere Haken, oder auch größere Bleie für einen besseren Selbsthakeffekt. Aber irgendwie kommen diese Fehlbisse immer wieder mal vor und ich komme ihnen nicht auf die Spur. So langsam frage ich mich, ob es vielleicht mit den Ruten zu tun hat. Hat jemand eine Idee? Hier ein aktuelles Setup wo ich vor ein paar Minuten einen Fehlbiss drauf hatte: Gruß Andi
×
×
  • Neu erstellen...