Jump to content

Nightwind

Members
  • Content Count

    31
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

22 Excellent

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo hier eine kleine Anregung / Kritik an der Art der Wertung. In diesem Turnier ging es mehr oder minder nur darum einen recht großen Stör zu fangen. Warum? Na ja, die Differenz der Fischarten ist einfach zu groß um sie in absoluten Kilos zu vergleichen. Ein Beispiel: Jemand mit einem perfekten Stör hat gute Chancen weiterzukommen auch ohne die anderen beiden Fischarten. Wohingegen jemand mit einem perfekten Hecht und Ostbrasse gute Chancen auf den letzten Platz hat. In meinen Augen wäre es schöner wenn man die Abweichung in Prozent addieren würde. Hecht 7000/7777 = 90% Ostbrasse 3000/3666 = 82% Stör 24000/44444 = 54% Ergebnis 226% vielleicht eine Überlegung wert oder als Alternative. Gruß
  2. Nightwind

    amur ul

    Schließe mich hier der allgemeinen Meinung an und würde mich über ein Statement freuen. Selbst wenn die Belastung nur nach vorne geht... diese ul stippen werden kein dickes Material haben. Folglich auch keine unendliche Belastbarkeit von vorne.
  3. Ich sehe das auch so... Hab in den letzten Tagen mal mein Glück an der Sura versucht. Wollte mal die jigmontage versuchen, hatte jedoch keine Punkte geskillt, wollte ja testen. Einige Zander und Steinschill gingen mir auch ans Band von der Größe her aber eher ein Witz. Bin dann leider wieder zurück zum 16er um dort ein wenig weiter zu skillen und dann mit droptshot wieder erneut zu versuchen, dann mit Punkten. Prinzipiell sollte man über den Haken doch etwas mal selektieren können. Klar geht mal ein Hecht oder Barsch auf einen Köder der so groß ist wie er selbst. Aber es sollte nicht die Regel sein. Wäre schön wenn hier unabhängig der Methode etwas nachgeregelt werden könnte.
×
×
  • Create New...