Benutzerhandbuch

PROJEKTIDEE

Russian Fishing 4 – die lang erwartete Fortsetzung der beliebten Serie von Angelsimulatoren.

Das neue Spiel ist noch dynamischer und realistischer geworden. Es zeichnet sich durch eine sorgfältig entwickelte, glaubwürdige Physik und ein authentisches Angelerlebnis aus. Im Zentrum des Spiels steht die Idee der völligen Freiheit des Spielers. Erkunden Sie Gewässer auf der Suche nach Angelplätzen und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Spielern. Verwenden Sie genau die Ausrüstung, die Ihren Vorlieben und Fähigkeiten entspricht. Ein riesiges Arsenal an moderner Angelausrüstung steht Ihnen zur Verfügung. Darüber hinaus wird die Spielwelt von Russian Fishing 4 ständig erweitert. So gibt es immer Neues zu entdecken.

Russian Fishing 4 – Wir treffen uns am Wasser!

EINFÜHRUNG INS SPIEL

In dem Benutzerhandbuch (Userguide) geben wir Euch Schritt für Schritt einige Einleitungen in den gewissen Rubriken von Russian Fishing 4.

Fangen wir mit den wichtigsten Grundlagen an:

  • Russian Fishing 4 ist ein Angelsimulator mit RPG-Elementen.
  • Im Spiel gibt es keine Handlung.
  • Der gesamte Prozess basiert auf dem Konzept von kostenlosen und freien Spielen.
  • Sie entwickeln sich mit jedem gefangenen Fisch und sammeln Erfahrungspunkte, dadurch schalten Sie neue Fähigkeiten und Möglichkeiten frei.
  • Mit der Freischaltung von Fähigkeiten können Sie auch Ihren Charakter mithilfe von Punkten spezialisieren.
  • Punkte bekommt man mit jedem Level (ein Punkt für ein Level).
  • Charakterspezialisierung verhilft Ihnen, ein einzigartiger Angler zu werden.

Weitere spezifische Informationen über Russian Fishing:

  • Die Spielwelt besteht aus mehreren stehenden und fließenden Gewässern, jedes Gewässer ist ein einzigartiges Ökosystem mit Fischen, Vegetation, unterschiedlichen Wetterbedingungen und Infrastruktur.
  • Die Fische bleiben nicht immer auf ein und demselben Platz.
  • Sobald Sie einen gewissen Rang erlangt haben, müssen Sie die Gewässer und deren Bewohner erkunden und erforschen.
  • Jede Fischart hat ihre Vorlieben, Gewohnheiten, tägliche Aktivitäten und Lebensräume.
  • Darüber hinaus können sich gleiche Fischarten auf zwei verschiedenen Gewässern unterschiedlich verhalten.
  • All dies zu wissen, hilft dem Spieler, sich ständig zu verbessern und seine Kenntnisse zu erweitern.
  • Mit dem Fischverkauf verdienen Sie sich Spielwährung, die Sie für Angelzubehör, Angelausrüstung und vieles mehr ausgeben können.
  • Das Spiel bietet Social-Media-Funktionen, mit denen die Spieler miteinander kommunizieren und Gegenstände gemeinsam nutzen und austauschen können.
  • Die besten Angler und deren gefangene Fische werden in einem Tabellen-Rankingsystem aufgeführt.

WIE BEGINNE ICH?

  • Wenn man das Spiel beginnt, ist man mit allem Notwendigen ausgestattet: Angelrute, Angelschnur, Angelhaken, Pose und Angelköder. Alles, was Sie machen müssen, ist die Angelrute wählen und die richtige Komponente zu montieren. Falls die Angelrute bricht, so ist das Weiterangeln unmöglich, dann bekommen Sie Ersatz - Kit.
  • Ersatz - Kit befindet sich im Haus am ersten Gewässer. Dort finden Sie eine minimale Anzahl von Artikeln und ein paar Angelköder, die den Spieler im Pleite-Fall das Angeln wieder ermöglichen.
  • Wenn Sie das Spiel beginnen, ist es empfehlenswert, das Tutorial zu durchlaufen. Es nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und vermittelt eine Vorstellung von den Grundfunktionen des Spiels.
  • In der Anfangsphase soll man den See erkunden und den Ort finden, an dem Rotaugen, Giebel oder Karauschen beißen. Diese Fische sind leicht zu fangen, auch ohne besondere Angelausrüstung. Außerdem bilden diese große Schwärme im Gewässer, was eine konstante Fischaktivität garantiert.
  • Wenn Sie sich für Rotaugen, Karauschen oder Giebel entschieden haben, dann probieren Sie folgende Stellen für diese Fischarten aus: Schilfkanten oder Seerosenfelder, da finden die Fische die meiste Nahrung. Versuchen Sie, so nah wie möglich an das Schilf zu werfen und den Köder kurz über dem Grund anzubieten. Diese Fischarten ernähren sich von am Grund befindlicher Nahrung und die richtige Ködertiefe spielt daher eine wichtige Rolle.
  • Als Köder können Würmer oder Brotkrumen verwendet werden. Brotkrumen können Sie selbst aus Brot herstellen, das Sie im Lebensmittelgeschäft kaufen können.
  • In der Anfangsphase sollten Sie große Fische wie Karpfen oder Schleien meiden, versuchen Sie nicht, diese absichtlich zu fangen. Die Startausrüstung wird beim Fang von großen Fischen schneller beschädigt oder kann sogar brechen.
  • Wenn Sie den Fang auf dem Fischmarkt verkaufen, verdienen Sie ihr erstes Kapital, das Sie für Angelruten und Angelausrüstung ausgeben können. Versuchen Sie, Trophäenfische zu fangen, bei der Beurteilung auf dem Fischmarkt wird dieser Fisch mit einer gelben Flagge gekennzeichnet. Der Hauptgewinn kommt durch den Verkauf von Trophäenfischen zustande, kleine Exemplare bringen sehr wenig Geld ein. Vergessen Sie nicht, den Fang rechtzeitig zu verkaufen, da die langfristige Lagerung aus gutem Fisch verdorbenen Fisch machen kann. Verdorbene Fische werden zum Niedrigstpreis verkauft.
  • Nach diesen grundlegenden Spielmomenten werden Sie lernen, wie man Fische fängt und Geld verdient. Es folgt eine ausführliche Bedienungsanleitung, in der Sie Antworten auf komplexe Fragen finden. Wenn Sie zu unserem großen Bedauern die Antwort auf Ihre Frage in diesem Handbuch nicht finden, nutzen Sie bitte das Forum oder wenden sich an den technischen Support.

SPIELFENSTER

Im Hauptfenster werden Schwerpunkte des Spielstands angezeigt.

Spieler Statusanzeigen

Bild 1: Spieler Statusanzeigen.

Energie-Indikator

Zeigt dem Spieler seine Energiereserve. Für den Drill der Fische, Handwerk, Angelköder-Beschaffung und zum Laufen wird Energie benötigt.

Energiestand und Energie-Wiederherstellung hängen vom Komfort und dem Sättigungsgefühl ab.

Energie kann auch durch den Verzehr von Lebensmitteln beeinflusst werden.

Indikator - Wohlbefinden

Zeigt das Wohlbefinden des Spielers an. Bei einer Verschlechterung des Wohlbefindens werden die maximale Reserve und die Energierückgewinnungsrate verringert.

Sättigungsanzeige

Nehmen Sie ständig Nahrung zu sich.

Die Sättigungsanzeige beeinflusst die Energiereserve und deren Wiederherstellung.

Lebensmittel können einen zusätzlichen Bonus beinhalten und auch andere Eigenschaften erhöhen.

Komfort-Indikator

Der Komfort setzt sich aus aktuellen Wetterbedingungen und der Ausstattung des Spielers zusammen. Der Komfort ist auch abhängig von bestimmten Orten am Gewässer. Im Sumpf oder im dunklen Wald kann der Angler sich unwohl fühlen.

Im Camp oder am Lagerfeuer kann der Komfort wieder steigen.

Der Komfort wirkt sich auf die Geschwindigkeit der Energie-Wiederherstellung aus.

Bild 2: Erfahrungspunkte-Indikator

Erfahrungspunkte-Indikator

Der Erfahrungspunkte-Indikator, in diesem Fall Level 20 und 146.962 von 400.000 möglichen Erfahrungspunkten
bis Level 21, zeigt den aktuellen Stand des Spielers an. Der Fortschrittsbalken zeigt,
wie viele Punkte man für das Erreichen des nächsten Levels benötigt.

Bild 3: Kompass

Kompass und Navigation

Der Kompass zeigt die Position des Spielers an. Die Windrichtung wird mit dem weißen Punkt angezeigt.

Bild 4: Im Setzkescher befinden sich 3 Fische von 100 möglichen

Setzkescher Kapazitätsanzeige

Wenn der Setzkescher voll ist, kann der Spieler den gefangenen Fisch nicht mehr in den Setzkescher setzen.

Wetter - und Zeitanzeige

Bild 5: Wetter

Von Uhrzeit und Wetter ist der Lebenszyklus der Fische und ihre Aktivität abhängig. Jeder Fisch hat unterschiedliche Stunden, an denen er am Tag und in der Nacht aktiver ist. In diesen Stunden ist die Chance deutlich höher, Trophäen zu fangen. In der Regel sind Fische am aktivsten bei Sonnenuntergang und in den Morgenstunden, aber es gibt Ausnahmen, die man mit zunehmender Erfahrung kennenlernt. Nachtaktive Fische fressen meistens in der Nacht und tagsüber verstecken sie sich in der Tiefe. Die Spieler müssen lernen, effektiv und effizient zu angeln und den Tag richtig zu planen.

Das Wetter wirkt sich auf die Aktivität der Fische aus. Bei warmen Bedingungen beißen die Fische besser als bei trüben oder regnerischen. Bei Sonne erwärmt sich das Wasser und beschleunigt alle Prozesse des Lebens sowie die Aktivität der Fische. Es ist auch wichtig, die Tagestemperaturen im Auge zu behalten und die unterschiedlichen Aktivitäten der Fische.

Bild 6: Indikator für aktuelle Angelköder, Futtermischung und PVA-Netz

Anzeige für aktuelle Angelköder und Futtermischung

Hier werden die aktuell verwendeten Angelköder angezeigt, (das, was der Spieler momentan in der Hand hält). Ebenfalls werden hier Futtermischung und PVA-Netz angezeigt.

Belastungsindikator

Bild 7: Belastungsindikator der Angelrute
  • Der Belastungsindikator zeigt die momentane Belastung der Angelrute an.
  • Die Anzeige wird ausgehend von der schwächsten Komponente auf der Angelrute berechnet.
  • Die Tragfähigkeit des Angelgeräts wird von folgenden Komponenten bestimmt: Angelrute, Angelrolle, Angelschnur und Haken.
  • Wenn man den kritischen Belastungsstand erreicht hat, wird der Belastungspegel dunkler.
  • Je dunkler der Indikator wird, desto höher ist die Gefahr, dass die Angelrute bricht oder mehrere der schwächsten Komponenten beschädigt werden oder kaputtgehen.

RUCKSACK

Bild. 8: Rucksack mit Inhalt

Der Rucksack wird zum Aufbewahren von Angelausrüstung- und Zubehör verwendet.
Sie können ihn öffnen, indem Sie die Taste [I] drücken oder über das Bedienfeld mit der [ESC]-Taste.
Um nicht alle Elemente im Inventar zu sehen, können Filter verwendet werden. Um ausführliche Informationen zum
ausgewählten Gegenstand zu bekommen,klicken Sie auf die linke Maustaste, dann auf den Button mit [ i ], der sich in der rechten oberen Ecke des Bildes befindet. Das Infofenster enthält: Beschreibung, Zustand, technische Daten und Komponenten, die im Gegenstand verbaut sein können. Es folgt die Montageanleitung des Angelgeräts.

ANGELRUTENMONTAGE

Bild 9: Detailansichtsfenster

Zur Montage der Angelrute öffnen Sie das Infofenster, indem Sie die Angelrute anklicken, die Sie ausrüsten wollen, dann montieren Sie auf die Angelrute alle notwendigen Komponenten. Die Wahl der Komponenten hängt vom Typ der Rute und der Ausrüstung ab. Der Auswahlbutton für die Montage ist im selben Fenster ein wenig höher als die Komponentenliste. Dem Spieler stehen nur die Ausrüstungen zur Verfügung, die zu diesem Angelruten-Typ passen und die anhand der Fähigkeit freigeschaltet sind. In der einfachsten Ausführung steht Ihnen eine Stipprute mit Feststellpose zur Verfügung, bestehend aus: Angelschnur, Pose, Angelhaken und Angelköder.

Bei komplexeren Montagen kann sich die Anzahl der Komponenten deutlich erhöhen. Einige Komponenten sind als Option markiert, der Spieler kann selbst entscheiden, ob er sie montiert oder nicht. Wenn Sie mit der Montage fertig sind, können Sie sofort losangeln, dafür müssen Sie nur den Button [Benutzen] anklicken.

POSENRUTEN

Angeln mit Pose ist die berühmteste und populärste Art des Angelns, deswegen haben wir uns für sie als „Starter-Angelrute“ entschieden, womit der Spieler seinen schwierigen, aber aufregenden Weg beginnt. Als Nächstes beschreiben wir alle Angelrutentypen und den Angelprozess mit den Posenruten.

POSENRUTENARTEN

Stipprute

Die Stippruten sind ausziehbar, haben weder Ringe noch Angelrollen. Die Montage besteht aus Angelschnur, Pose und Angelhaken mit Köder. Sie ist einfach und leicht zu bedienen. Die Stipprute ist zum Fang von kleinen Fischen in ruhigem Wasser oder in leichter Strömung bestimmt. Das Angeln von großen Fischen kann mit der Stipprute gefährlich sein. Da diese Rute nicht mit einer Angelrolle ausgestattet ist, und im Fall von zu starkem Widerstand der Fische, wird der Spieler nur einen begrenzten Handlungsspielraum haben.

Der Prozess des Angelns mit der Stipprute besteht aus: Einstellen der Posentiefe, Auswerfen, Anhieb und den Fisch an Land ziehen.

Bologneserute

Die Bologneserute ist eine Teleskoprute mit Beringung und Angelrollenhalter. Durch ihre Länge kann man auf nahe und mittlere Distanzen angeln, sie ist genauso gut geeignet zum Treibangeln (Montage mit der Strömung treiben lassen). Die Bologneserute besitzt hochabstehende Schnurlaufringe und einen Rollenhalter für eine Stationärrolle, dies macht es möglich, größere Fische zu fangen. Sie hat allerdings den Nachteil, dass der Anhieb schwieriger ist im Vergleich zu der Stipprute, es muss zusätzlich mehr Aufmerksamkeit auf die Schnurspannung gelegt werden.

Matchrute

Matchruten werden zum Angeln von großen Fischen benutzt und werden mit Wagglern ausgerüstet. Diese Pose hat eine hohe Tragkraft, die für das Angeln auf große Distanzen konzipiert ist. Matchruten haben eine sehr solide und robuste Konstruktion, sie sind ideal für den Fang von großen Karpfen, Graskarpfen und Silberkarpfen geeignet. Die Matchruten werden auch zum Angeln auf Köderfisch oder mit Sbirolino verwendet.

POSENMONTAGEN

Festellposen - Montage

Dies ist eine klassische Montage für jede Art von Posenrute. Der Schwimmer wird auf der Hauptschnur festgesteckt. Durch manuelles Verschieben der Pose kann der Köder im Wasser unterschiedlich tief absinken. Der Nachteil ist aber, dass sich der Köder nie tiefer fischen lässt als die Rute lang ist.

Pose Haken Köder Vorfach
Verwenden Sie klassische oder Bolognese-Posen. Versuchen Sie, das Gewicht der Pose an das Gewicht des Köders anzupassen. Bevorzugen Sie nach Möglichkeit leichte Posen, die nicht sehr auffällig sind. Zu schwere Posen können vorsichtige Fische abschrecken. Verwenden Sie klassische Haken. Versuchen Sie, den Haken an die Größe des Zielfisches anzupassen:
  • Für kleine Fische wie z.B. Laube oder Hasel: Nr. 22-18.
  • Für mittelgroße Fische wie Karausche oder Rotauge: Nr. 16-12.
  • Für große Fische wie Brasse oder Schleien: Nr. 12-8.
  • Für Karpfen verwenden Sie Haken ab Nr. 8 und größer.
Verwenden Sie den Köder, den Sie benutzen möchten Sie können in der Montage ein Vorfach benutzen. Dünne Vorfächer aus monofiler Schnur sowie Fluorocarbon-Schnüre machen die Montage weniger sichtbar.

Bolognesenposen-Montage

Die Bologneseposen-Montage benötigt Spezial-Schwimmer, die nur als Feststellpose montiert werden können. Sie bestehen aus einer gut sichtbaren Antenne und einem langen Kiel aus Glasfaser oder Karbon. Da auch die Antenne Auftrieb hat, kann die Pose etwas überlastet werden, was zu einer sehr guten Bisserkennung führt. Außerdem lassen sich Bolognese-Posen in stärkerer Strömung besser fischen als normale Feststellposen.

Pose Haken Köder Vorfach
Verwenden Sie Bolognese-Posen.
Versuchen Sie, das Gewicht der Pose an das Gewicht des Köders anzupassen. Bevorzugen Sie nach Möglichkeit leichte Posen, die nicht sehr auffällig sind. Zu schwere Posen können vorsichtige Fische erschrecken.
Siehe Festellposen-Montage Siehe Festellposen-Montage Siehe Festellposen-Montage

Laufposen-Montage

Alle Posen bis auf gewisse Spezialposen können als Laufpose verwendet werden. Bei dieser Montage wird auf der Hauptschnur oberhalb der Pose ein Posenstopper angebracht, welcher verschoben werden kann. Nach dem Auswurf gleitet die Schnur beim Absinken des Köders bis zu diesem Anschlagspunkt durch die Pose. So kann man die Tiefe, in welcher der Köder im Wasser stehen soll, beliebig einstellen. Ein weiter Vorteil der Montage ist ihre höhere Wurfweite.

Pose Haken Köder Vorfach
Verwenden Sie eine klassische Pose.
Versuchen Sie, das Gewicht der Pose an das Gewicht des Köders anzupassen. Bevorzugen Sie nach Möglichkeit leichte Posen, die nicht zu auffällig sind. Zu schwere Posen können vorsichtige Fische abschrecken.
Siehe Festellposen-Montage Siehe Festellposen-Montage Siehe Festellposen-Montage

Waggler-Montage

Die Waggler-Montage ist eine Montage, die für weite Auswürfe konzipiert wurde. In dieser Montage werden speziell beschwerte Wagglerposen verwendet.

Pose Haken Köder Vorfach
Verwenden Sie eine Waggler-Pose.
Versuchen Sie, das Gewicht der Pose an das Gewicht des Köders anzupassen. Bevorzugen Sie nach Möglichkeit leichte Posen, die nicht zu auffällig sind. Zu schwere Posen können vorsichtige Fische abschrecken.
Siehe Festellposen-Montage Siehe Festellposen-Montage Siehe Festellposen-Montage

Köderfisch-Montage

Für die Köderfischmontage wird eine extra schwere Pose benötigt.

Pose Haken Köder Vorfach
Benutzen Sie eine spezielle Köderfisch-Pose. Verwenden Sie Köderfisch-Haken. Verwenden Sie einen Köderfisch.
Benutzen Sie in der Regel frische Köderfische, um bessere Ergebnisse zu erhalten. In manchen Fällen, wie z.B. beim Angeln auf Quappe oder Wels erzielen allerdings etwas länger gelagerte Köderfische bessere Resultate.
Sie können dieser Montage ein Vorfach hinzufügen.
Vorfach aus Stahl oder dickere Fluorcarbon-Schnur kann Ihre Montage gegen die scharfen Zähne des Hechtes schützen.

Karpfen-Haarmontage

Eine spezielle Posenmontage für Karpfen, die zum Angeln mit der Haar-Montage unter Einsatz sinkender Köder verwendet wird. In dieser Montage wird Schrotblei eingesetzt, das für das Absinken des Vorfachs sorgt.

Pose Haken Köder Vorfach
Verwenden Sie eine klassische oder eine Waggler-Pose.
Versuchen Sie, das Gewicht der Pose an das Gewicht des Köders anzupassen. Bevorzugen Sie nach Möglichkeit leichte Posen, die nicht zu auffällig sind. Zu schwere Posen können vorsichtige Fische abschrecken
Verwenden Sie in dieser Ausrüstung Karpfenhaken.
Für kleine Karpfen verwenden Sie: Nr. 10 - 8
Für große Karpfen verwenden Sie Haken Nr. 4, 2 oder auch 1.
Verwenden Sie Karpfen-Köder, die zur ausgewählten Montage passen. Die Karpfen-Köder werden nicht am Haken befestigt, sondern auf ein so genanntes Haar aufgezogen. Benutzen Sie weiche Vorfachmaterialien, damit sich die Montage während des Bisses natürlich verhält und keinen Widerstand leistet.
Kurze Vorfächer garantieren ein sicheres Anhaken des Fisches, haben jedoch eine höhere Scheuchwirkung.
Mit einem langen Vorfach bewegt sich der Köder sehr natürlich und bleibt auch für vorsichtige Fische interessant. Es erschwert jedoch einen guten Anschlag und erhöht somit die Ausschlitzgefahr im Drill.

Karpfen-Haarmontage Pop-up

Eine spezielle Posenmontage für Karpfen, die zum Angeln mit der Haar-Montage unter Einsatz schwimmender (Pop-up) Köder verwendet wird. In dieser Montage wird Schrotblei eingesetzt, das für das Absinken des Vorfachs sorgt.

Pose Haken Köder Vorfach
siehe Karpfen-Haarmontage siehe Karpfen-Haarmontage siehe Karpfen-Haarmontage siehe Karpfen-Haarmontage

Sbirolino-Gummiköder-Montage

Das Sbirolino-Angeln ist eine moderne und besondere Art des Angelns. Der Name Sbirolino stammt von einer der Komponenten der Montage, einer schweren "Sbirolino"- Pose. Diese dient dazu, das Gewicht der Montage zu erhöhen und ermöglicht es, kleine und leichte Gummiköder über weitere Distanzen zu werfen.

Pose Haken Köder Vorfach
Sbirolino.
Wählen Sie ein Sbirolino mit dem richtigen Auftriebs-Koeffizienten, um den Kunstköder entweder etwas tiefer oder nahe der Oberfläche zu führen.
Benutzen Sie ein Jigkopf Fügen Sie der Montage einen Gummiköder hinzu Sie können dieser Montage ein Vorfach hinzufügen.
Vorfach aus Stahl oder dickere Fluorcarbon-Schnur kann Ihre Montage gegen die scharfen Zähne des Hechtes schützen.

Sbirolino-Kunstköder-Montage

Ein Sbirolino erlaubt es, Matchruten sowie Bologneseruten wie eine leichte Spinnrute zu nutzen. Die schwere Sbirolino-Pose ist Bestandteil der Montage und ermöglicht es damit, leichte Kunstköder wie Spinner, Blinker und kleine Wobbler weit auszuwerfen.

Pose Haken Köder Vorfach
siehe Sbirolino-Gummiköder-Montage - Fügen Sie der Montage einen kleinen Kunstköder hinzu. siehe Sbirolino-Gummiköder-Montage

Angeln mit den Posenruten

Der Prozess des Angelns mit Posenrute besteht aus folgenden Schritten, die für jede Art der Posenrute verwendet werden können, außer mit Sbirulino, dies wird später noch erklärt.

Schritt 1: Pose einstellen

Die Einstellung der Posen bestimmt die Tiefe für den Haken mit Köder. Die Tiefe hat eine große Bedeutung, da jeder Fisch seine Vorlieben hat. Die richtige Tiefe und der Köder sind wichtig. Einige Fische fressen vom Grund, einige von der Oberfläche und einige bevorzugen das Mittelwasser. Diese Merkmale müssen berücksichtigt werden, um effizient seine Zielfische zu fangen. Die meisten uns bekannten Fischarten wie Karpfen, Karauschen, Giebel, Rotaugen und Brassen fressen am häufigsten vom Grund und das erste, was Sie lernen müssen, ist die richtige Posen-Einstellung (Angeltiefe) zu finden. Stellen Sie die Tiefe so ein, dass der Köder möglichst nah am Grund ist. Dabei ist es sehr wichtig, dass die Pose vertikal bleibt, sonst merken Sie nicht, wenn ein Fisch beißt.

Für die Ausrüstung mit Laufpose oder mit Waggler wird die Tiefe auf die gewünschte Angeltiefe eingestellt, so kann der Köder selbst untertauchen und die Pose kann sich frei an der Schnur bewegen. Das heißt, der Köder wird auf den Grund sinken, wenn die Angeltiefe an dieser Stelle nicht tiefer ist als die eingestellte Tiefe.

Schritt 2: Auswerfen

Bild 10: Indikator für die Auswurfweite

Vor dem Auswerfen ist es notwendig, sich auf eine geeignete Position zu begeben und die Auswurf-Richtung mit der Maus zu wählen. Nach Abschluss aller Vorbereitungen drücken Sie die (LINKE MAUSTASTE „LMT“) und halten Sie diese gedrückt, um die Wurfweite zu wählen. Lassen Sie die Taste los, um zu werfen. Halten Sie [SHIFT] während des Auswurfs fest, wenn Sie die maximale Wurfweite erreichen wollen. Beachten Sie die Windrichtung und die Windstärke. Starker Wind kann einen erheblichen Einfluss auf die Montage haben. Der Wurf kann ausgebremst, zur Seite geschoben oder sogar beschleunigt werden, wenn er in Windrichtung geht.

Die Wurfweite von Stippruten ist begrenzt, da die Angelschnur fast so lang wie die Rute selbst ist. Die Wurfweite von Stippruten kann durch eine einfache Formel ausgerechnet werden: “Länge der Angelrute x 2”.

Die Wurfweite von Bolognese- und Matchruten wird durch die aerodynamischen Eigenschaften des Angelgeräts begrenzt. Betrachten Sie das Wurfgewicht der Rute und die Gewichte der Ausrüstung, um eine maximale Wurfweite zu erreichen.

Schritt 3: Warten auf Anbiss

Geduld ist das Wichtigste beim Warten auf den Anbiss. Sie sollten sich nicht von der Stelle bewegen und müssen auf die Pose achten. Um die Pose aus der Distanz besser beobachten zu können, können Sie durch Drücken der [Z]-Taste auf der Tastatur die Zoomfunktion aktivieren und deaktivieren, die andere Möglichkeit ist ein Fernglas (größere Distanzen möglich).

Es ist sehr wichtig, sich nicht von der Stelle zu rühren, da sich Bewegungen und Geräusche auf den Anbiss der Fische auswirken. Wenn es lange keinen Anbiss gibt, werfen Sie noch einmal aus. Es kann sein, dass der Fisch den Köder bereits gefressen hat. Nach dem Anbiss ist es wichtig, den Fisch mit der Angel nicht gleich anzuschlagen, sondern die Bewegung der Pose zu analysieren. Dies wird im nächsten Schritt erklärt.

Wenn in einem Fluss gefischt wird, kann die Ausrüstung von der Strömung beeinflusst werden. Für das Angeln in der Strömung (Treibangeln) nimmt man am besten die Bologneserute. Mit ihr kann die Schnur von der Rolle abgelassen werden, dafür öffnet man den Schnurlaufbügel mit [ENTER] und lässt die Pose stromabwärts treiben.

Schritt 4: Anhieb

Der wichtigste Teil beim Posenangeln ist der Moment des Anhiebs. Achten Sie auf die Bewegung der Pose. Der Anbiss besteht aus zwei Phasen: In der ersten Phase knabbert der Fisch nur am Köder, in der zweiten nimmt er ihn auf.

In der ersten Phase bewegt sich die Pose unregelmäßig. Die Dauer dieser Bewegungen hängt davon ab, wie vorsichtig der Fisch ist, aber auch von der Fischart. Manchmal ist man in der Lage ist, dadurch den Fisch schon vorab zu erkennen. Rotaugen knabbern z.B. am Köder relativ lange, während der Barsch ihn eher schnell und sicher aufnimmt, was vom Angler dann eine gute Reaktion erfordert. Ein Anhieb ist in der ersten Phase aber nicht nötig. Man sollte dazu die zweite Phase abwarten.

Ab einem gewissen Punkt wird der Fisch nicht mehr knabbern, sondern versuchen, den Köder zu schnappen und damit zu einem abgelegenen Ort zu schwimmen, um ihn dort zu fressen. Jetzt beginnt die zweite Phase des Bisses, die auch an der Pose deutlich zum Ausdruck kommt: Sie kann zu sinken beginnen, konstant zur Seite wegschwimmen oder sich sogar auf die Seite legen. Genau zu diesem Zeitpunkt sollte man den Anhieb ausführen. Die Dauer dieser Phase ist nicht vorhersehbar. Der Fisch kann den Köder jederzeit wieder ausspucken, wenn er Gefahr wittert. Je schneller der Spieler die Phase der Köderaufnahme erkennt, desto höher ist die Erfolgs-Wahrscheinlichkeit, den Fisch zu haken.

Aber nicht in jeder Situation ist ein schneller Anschlag angezeigt. Fische können den Köder auch nur für einen Moment ins Maul nehmen, ihn dann aber wieder ausspucken und den Spieler damit in die Irre führen. Wenn ein Spieler es mit einem gewitzten Fisch zu tun hat, ist es ratsam, den Anbiss sehr genau zu studieren, um den richtigen Moment für den Anhieb zu erwischen.

Der Anhieb mit der Stipprute wird automatisch gesetzt, sobald die Rute angehoben wird [LMT]. Der Anhieb mit Matchrute und mit Bologneserute muss entweder manuell durchgeführt werden [RMT], oder erfolgt bei auf Spannung gehaltener Schnur ebenfalls dadurch, dass die Rute angehoben wird. Es ist in jedem Fall aber wichtig (besonders mit der Matchrute und mit der Bologneserute), dass im Moment des Anhiebs die Angelschnur nicht zu locker liegt, sonst bringt der Anhieb keine Wirkung, sondern verpufft in der durchhängenden Angelschnur.

Ein richtiger Anhieb geht in die Drillphase über, die später beschrieben wird.

Angeln mit Sbirulino

Bild 11: Sbirolino-Anwendung

Das Angeln mit Sbirolinos wird meist für Forellen angewendet. Ein Sbirolino ist sozusagen eine besonders schwere Angelpose, die 1,5 bis 3 Meter vor dem Köder an der Angelschnur befestigt wird, und die dank ihres Gewichts sehr weit ausgeworfen werden kann. Daraus folgt, dass beim Angeln mit Sbirolinos auch kleine und leichte Köder (wie z.B. Streamer, Maden oder Würmer) auf weite Distanzen befördert werden können, was sonst nicht möglich wäre.

Es gibt schwimmende und sinkende Sbirolinos, die eine Köderführung entweder an der Wasseroberfläche oder in der Tiefe ermöglichen. In der Regel wird ein Köder nach dem Auswurf auf den Gewässergrund abgelassen und anschließend eingeholt. Je nach Köder soll man beim Einholen improvisieren, indem er entweder gezupft, gelupft, beschleunigt oder in Intervallen gestoppt wird. Die Sbirolino-Montage an Posenruten ermöglich so das aktive Fangen von Raubfischen, ohne eine Spinnangel kaufen zu müssen.

Der Angelprozess mit Sbirolino an einer Posenrute unterscheidet sich grundlegend vom normalen Posenruten-Angeln und benötigt Kenntnisse des Fischens mit Spinnruten. Machen Sie sich daher im nächsten Abschnitt mit den Grundsätzen der Spinnangelei vertraut.

SPINNRUTEN

Spinnruten werden meistens für den Fang von Raubfischen verwendet. Spinnfischen ist sehr dynamisch, spannend und man benötigt viel Geld, da die durchschnittliche Spinnausrüstung aus Dutzenden oder Hunderten von Arten von Zubehör und Ködern besteht. Aber der Spaß an der Spinnangelei, den der Kampf gegen die großen und mächtigen Raubfische bedeutet, überwiegt schnell die Kosten.

Im Folgenden werden alle Arten von Spinnruten beschrieben.

Spinnrutenarten

Klassische Spinnrute

Eine klassische Spinnrute wird die meisten Anfänger zufriedenstellen. Diese Spinnruten werden für den Fang aller Raubfische und mit allen Montagearten verwendet außer Jerkbaits.

Castingrute

Die Castingrute unterscheidet sich kaum von der klassischen Spinnrute, sie hat eine engere Beringung, damit die oberhalb des Rutenblanks geführte Angelschnur im Drill nicht am Blank reibt. Sie verfügt über einen Triggergriff im Bereich des Rollenhalters, auf sie kann nur eine Baitcastingrolle oder eine Multirolle montiert werden. Diese Art der Rollen erinnert an eine Seilwinde. Sie sind in der Regel leistungsfähiger und zuverlässiger als herkömmliche Stationärrollen, weiterhin weisen sie hervorragende Wurfeigenschaften auf. Castingruten sind perfekt für einen Profi, der einen weiten Wurf und starkes Gerät für den Kampf mit großen Raubfischen braucht.

Jerkbaitrute

Die Jerkbaitrute ist eine Modifikation der Castingrute, die für die Fischerei mit Jerks (Wobbler-ähnliche, schwere Köder ohne Schaufel) entwickelt wurde. Ein Jerkbait ist ein massiver Köder für große Raubfische wie Hechte oder große Barsche. Das Gewicht von Jerks erfordert sehr harte Ruten mit größerem Wurfgewicht. Im Großen und Ganzen unterscheidet sich diese Rute kaum von der Castingrute.

SPINNRUTEN-MONTAGEN

Klassische Kunstködermontage

Die Montage ist Universal und lässt sich mit verschiedenen Kunstköder fischen wie z.B Spinner, Wobbler, Blinker und Poppern.

Vorfach Blei Köder
Sie können dieser Montage ein Vorfach hinzufügen.
Verwenden Sie ein Stahlvorfach oder ein dickeres Fluorkarbonvorfach, um die Montage vor scharfen Hechtzähnen zu schützen.
Verwenden Sie dünne monofile Vorfächer oder Fluorcarbon-Vorfächer mit kleinem Durchmesser, um die Montage für vorsichtige Fische weniger sichtbar zu machen.
Folgende Köderbeispiele können montiert werden: Blinker, Spinner, Wobbler, Popper Verwenden Sie klassische Spinn- Kunstköder wie Spinner, Blinker, Wobbler, Oberflächen-Wobbler usw.

Jerkbait-Montage

Jerkbaits gehören in die Kategorie großer Kunstköder und werden für das Fischen auf große Raubfische verwendet. Die Montage ist ähnlich wie die klassische Kunstködermontage. Jerkbaits gibt es in in zwei verschiedenen Ausführungen. Die eine Variation singt langsam und die andere Version ist eine Floating Variante.

Vorfach Köder
Siehe Kunstködermontage Verwenden Sie Jerkbaits als Köder.

Jig-Montage

Die einfache Jig-Montage besteht aus einem Jigkopf und einem Weichplastikköder.

Vorfach Haken Köder
Siehe Kunstköder Verwenden Sie Jig-Köpfe.
Versuchen Sie, das Gewicht des Jig-Kopfes an Ihren Angelstil anzupassen: Wenn Sie eine klassische Jig-Stufenführung verwenden, versuchen Sie das Gewicht so wählen, dass sich während des Einholens die Montage immer leicht vom Grund lösen lässt. Der Moment, in dem der Köder nach dem Auswurf den Grund berührt, sollte an der Rutenspitze erkennbar sein.
Passen Sie außerdem die Hakengröße des Jig-Kopfes an die Ködergröße an. Je kleiner der Kunstköder ist, desto kleiner sollte auch der Haken sein.
Verwenden Sie Gummi- oder Weichplastik-Köder.
Passen Sie außerdem den Köder an die Hakengröße des Jig-Kopfes an. Je kleiner der Kunstköder ist, desto kleiner sollte auch der Haken sein.

Kickback-Rig-Montage

Für den Aufbau einer Kickback-Rig-Montage benötigt man einen Kreuzwirbel, ein Gewicht in Tropfenform oder eines anderen Formats, einen Offset-Haken und einen Weichplastikköder. Zwar ähnelt die Kickback-Montage ein wenig der Drop Shot-Montage, aber der Köder wird an einem langen und frei beweglichen Vorfach befestigt.

Vorfach Blei Haken Köder
Siehe Kunstköder Verwenden Sie Drop Shot-Bleie.
Versuchen Sie, das Gewicht des Bleis an Ihren Angelstil anzupassen: Wenn Sie eine klassische Jig-Stufenführung verwenden, versuchen Sie das Gewicht so wählen, dass sich während des Einholens die Montage immer leicht vom Grund lösen lässt. Der Moment, in dem der Köder nach dem Auswurf den Grund berührt, sollte an der Rutenspitze erkennbar sein.
Benutzen Sie einen Offsethaken.
Passen Sie die Hakengröße an die Kunstködergröße an. Je kleiner der Kunstköder ist, desto kleiner sollte der Haken sein.
Siehe Jig-Montage

Drop Shot-Montage

Für den Aufbau einer Drop Shot-Montage benötigt man einen Kreuzwirbel, ein Gewicht in Tropfenform oder eines anderen Formats, einen Offset-Haken und einen Weichplastikköder. Eine Besonderheit der Drop Shot-Montage ist es, dass damit der Kunstköder Unterwasserhindernisse leichter passieren kann.

Vorfach Blei Haken Köder
Siehe Kunstköder Siehe Kickback-Rig-Montage Siehe Kickback-Rig-Montage Siehe Jig-Montage

Texas Rig-Montage

Eine schwere Montage, bestehend aus Bullet-Blei (Senkblei) und Glasperle (Stopperperle), die als Puffer zwischen Haken und Bleibeschwerung sitzt, sowie einem Kunstköder (meistens ein Weichplastikköder oder Wacky Wurm), der auf einen Offsethaken gesetzt wird.

Vorfach Blei Haken Köder
Siehe Kunstköder Verwenden Sie Bullet-Blei (Senkblei)
Versuchen Sie, das Gewicht des Bleis an Ihren Angelstil anzupassen: Wenn Sie eine klassische Jig-Stufenführung verwenden, versuchen Sie das Gewicht so wählen, dass sich während des Einholens die Montage immer leicht vom Grund lösen lässt. Der Moment, in dem der Köder nach dem Auswurf den Grund berührt, sollte an der Rutenspitze erkennbar sein.
Siehe Kickback-Rig-Montage Siehe Jig-Montage

Carolina Rig-Montage

Das Carolina-Rig ähnelt dem Texas-Rig, aber hier ist das Gewicht weiter vom Kunstköder entfernt, so dass dieser frei über dem Grund des Gewässers treiben kann. Um das Carolina-Rig zu montieren, braucht man ein Gewicht in Tropfenform, eine Glasperle, einen Offset-Haken und einen Weichplastikköder.

Vorfach Blei Haken Köder
Siehe Kunstköder Siehe Texas-Rig Siehe Kickback-Rig-Montage Siehe Jig-Montage

Wacky Rig-Montage

Das Wacky-Rig besteht aus einem Silikonwurm, der auf einen beschwerten Offset-Haken gesteckt wird. Dank seines geringen Gewichts bewegt sich der Silikonwurm unter Wasser sehr natürlich, was viele Fische attraktiv finden. Um mit dieser Angelmontage zu angeln, wird eine Rute der leichten Kategorie empfohlen.

Vorfach Haken Köder
Siehe Kunstköder Verwenden Sie Beschwerte-Haken.
Versuchen Sie ein Hakengewicht zu finden, durch das die Montage nicht zu schnell absinkt. Dies ermöglicht ein natürlicheres Köderspiel.
Passen Sie die Hakengröße an die Größe des Silikonwurms an. Je kleiner der Silikonwurm, desto kleiner sollte der Haken sein.
Verwenden Sie einen Wacky-Silikonwurm

Sbirolino mit Weichplastik-Köder

Das Sbirolino-Angeln ist eine moderne und besondere Art des Angelns. Der Name Sbirolino stammt von einer der Komponenten der Montage, einer schweren "Sbirolino"-Pose. Diese dient dazu, das Gewicht der Montage zu erhöhen und ermöglicht es, kleine und leichte Gummiköder über weitere Distanzen zu werfen.

Vorfach Blei Haken Köder
Siehe Kunstköder Verwenden Sie einen Sbirolino als Gewicht Verwenden Sie einen Offset-Haken.
Passen Sie die Hakengröße an die Größe des Köders an. Je kleiner der Köder, desto kleiner sollte der Haken sein.
Benutzen Sie Weichplastik- oder Gummiköder.

Benutzen Sie ein Sbirolino. Wählen Sie ein Sbirolino mit dem richtigen Auftriebs-Koeffizienten, um den Kunstköder entweder etwas tiefer oder nahe der Oberfläche zu führen

Sbirolino-Kunstköder-Montage

Die schwere Sbirolino-Pose ist Bestandteil der Montage und ermöglicht es damit, leichte Kunstköder wie Spinner, Blinker und kleine Wobbler weit auszuwerfen.

Vorfach Blei Köder
Siehe Kunstköder Verwenden Sie einen Sbirolino als Gewicht Verwenden Sie kleine Spinn-Kunstköder

Die schwere Sbirolino-Pose ist Bestandteil der Montage und ermöglicht es damit, leichte Kunstköder wie Spinner, Blinker und kleine Wobbler weit auszuwerfen.

ANGELN MIT DER SPINNRUTE

Im Unterschied zum ruhigen Posen- oder Grundangeln bedarf es beim Spinnfischen vom Spieler einiger Aktivitäten und Aktionen mit der Ausrüstung, was eng mit der Suche nach Raubfischen verbunden ist. Unabhängig von der Spinnrutenart besteht der Fangprozess aus drei Schritten: Suche nach vielversprechenden Fischplätzen, Kunstköder auswerfen und Köderführung. Für optimale Ergebnisse sollten Sie nicht lange an einem Ort bleiben. Durchsuchen Sie das Gewässer und überprüfen Sie die vielversprechenden Plätze auf Anwesenheit eines Raubfisches. Falls Sie Hinweise auf die Anwesenheit von Fischen haben, erforschen Sie diesen Ort ausführlich. Je mehr Orte Sie entdecken, desto mehr Informationen bekommen Sie über das Gewässer und die Bewegungen der Raubfische.

Schritt 1: Fangplatz aussuchen

Bild 12: Ein idealer Ort für den Hecht

Einen universellen Ratschlag für die Auswahl des Ortes zu geben, ist nicht wirklich möglich. Mit zunehmender Erfahrung werden Sie lernen, wie Sie leicht solche Plätze auf eigene Faust finden. Alles hängt von der Fischart und dem Gewässer ab, aber in erster Linie lohnt es sich, an der Grenze von Dickicht, bei Hindernissen und unter Bäumen zu angeln. Solche Orte sind sofort ersichtlich und der Spieler braucht keine spezielle Erfahrung. Um Raubfische wie Hecht, Wels oder Barsch zu finden, müssen Sie mit dem Gewässer vertraut sein. In diesem Fall sollten Sie Kanten, Uferböschungen, Schilf und andere Anomalien der Bodentopographie abchecken. Wenn Sie nah ans Dickicht und an Hindernisse werfen, sind Ihre Erfolgschancen sehr aussichtsreich.

Schritt 2: Kunstköder auswerfen

Vor dem Auswurf ist es notwendig, sich auf eine geeignete Position zu begeben und die Wurfrichtung mit der Maus zu bestimmen. Nach Abschluss aller Vorbereitungen klicken Sie auf die linke Maustaste und halten diese fest, um die Wurfweite zu wählen, danach die Taste wieder loslassen und der Köder wird ausgeworfen. Klicken Sie zusätzlich auf die [SHIFT]-Taste, so werfen Sie den Köder mit maximaler Kraft aus. Behalten Sie die Windrichtung und die Windstärke im Auge. Starker Wind kann einen erheblichen Einfluss auf den Flug des Köders haben, besonders von einem so leichten wie Wobbler oder Popper.

Schritt 3: Kunstköder führen

Setzen Sie die Angelrolle in Bewegung, um den Köder zu führen. Der Köder soll sich bewegen, nur in diesem Zustand kann er einen Raubfisch zum Anbiss provozieren. Ändern Sie die Rotationsgeschwindigkeit der Angelrolle, indem Sie die [R + Mausradtaste] hinauf- oder hinunterbewegen. Die Veränderung der Geschwindigkeit kann Ihnen helfen, den Köder auf den Boden sinken zu lassen oder ihn an die Oberfläche zu holen, was besonders wichtig für das Angeln mit klassischen Kunstködern ist. Durch Variation der Rotationsgeschwindigkeit der Angelrolle beim Angeln mit Jig können Sie die optimale Geschwindigkeit wählen.

Machen Sie verschiedene Bewegungen, das kann sich positiv auf einen Anbiss auswirken. Machen Sie eine Pause oder geben Sie dem Köder Geschwindigkeit mit [SHIFT]. Wenn Sie mit Wobbler, Oberflächenköder oder mit Jerks fischen, können Sie verschiedene Bewegungen machen, die Sie mit der rechten Maustaste ausführen.

Der Anbiss eines Raubfisches erfolgt sehr schnell. Normalerweise wird er mit einem starken Schlag begleitet und die Rute biegt sich. Hier ist der Anhieb nicht erforderlich, da der Fisch sich selbst hakt. Der Drill des Fisches wird im nächsten Abschnitt beschrieben.

GRUNDRUTEN

Beim Angeln mit Grundruten benutzt man Grund- und Feedermontagen. Eine einfache Feedermontage besteht aus Angelschnur, Futterkorb, Haken und Köder. Der Futterkorb wird mit Futter gefüllt, was den Fisch anlockt. Beim Angeln mit Futterkorb spielt die Vorbereitung eine besondere Rolle, die in der richtigen Wahl des Ortes und der Futtermischung besteht.

In der Anfangsphase steht dem Spieler eine einfache Montage mit Angelblei zur Verfügung. In dieser Montage ist kein Futterkorb vorgesehen, aber der Spieler kann die Stelle mit Futterbällen anfüttern.

Für das Angeln mit Futterkorb werden Feederruten benutzt, von denen es einige Typen gibt. Als Nächstes werden weitere Grundrutenarten und der Angelprozess beschrieben.

Grundrutenarten

Feederrute

Universalrute zum Angeln auf Grundmontage. Diese Rute stellt die Basis dar und reicht für den größtenteils aus.

Winkelpicker

Der Winkelpicker ist eine feinere Version der Feederrute, er wird für das Angeln mit leichter Grundmontage verwendet, durch seine kurze Länge ist er hervorragend zum Angeln im begrenzten Raum geeignet. Wird meistens in der Fluss- und speziell in der Kanalangelei verwendet oder auch in kleinen Teichen. Winkelpicker sind sehr gut geeignet, um auf kurze Distanzen zu angeln.

Karpfenrute

Die Karpfenrute ist eine schwere Feederrute. Optimal zum Angeln vom großen Karpfen oder anderen großen und kampfstarken Fischarten. Die Karpfenrute ist sehr stabil und mit ihr werden große Wurfweiten erzielt.

GRUNDRUTEN-MONTAGEN

Einfache Grund-montage

Bei der einfachen Grundmontage befindet sich das Gewicht an der Hauptschnur. Es wird dort direkt oder mit Hilfe eines Wirbels befestigt. Die Montage ist universell einsetzbar in stehenden und fließenden Gewässern. Sie verfügt über eine geringe Empfindlichkeit, aber erzielt einen schnellen Selbsthak-Effekt.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage wird Wirbelblei oder ein Futterkorb an einem Wirbel befestigt. Form, Farbe und Gewicht sollten den Bedingungen an der jeweiligen Angelstelle angepasst werden.
Vorfach Ein Vorfach wird bei der Montage nicht benötigt. Sie können jedoch ein dünneres Vorfach montieren, um die Montage weniger sichtbar zu machen.
Haken Bei dieser Montage wird ein klassischer Haken verwendet.
PVA/Futter-Rakete Sie können ein PVA-Netz oder PVA-Stringer hinzufügen. Eine gut angepasste Futtermischung, in einem löslichen PVA-Netz oder PVA-Stringer wirkt schnell und effektiv.
Köder Fügen Sie der Montage einen Köder hinzu, der über den Haken gezogen wird.

Pater-noster-montage

Montage, in der der Futterkorb neben der Hauptschnur an einem Vorfach befestigt wird. Vielseitige Verwendungs-Möglichkeit mit einer mittlerer Empfindlichkeit und Selbsthak-Effekt.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage wird Wirbelblei oder ein Futterkorb an einem Wirbel befestigt. Form, Farbe und Gewicht sollten den Bedingungen an der jeweiligen Angelstelle angepasst werden.
Vorfach Ein Vorfach wird bei der Montage nicht benötigt. Sie können jedoch ein dünneres Vorfach montieren, um die Montage weniger sichtbar zu machen.
Haken Bei dieser Montage wird ein klassischer Haken verwendet.
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Siehe Einfache Grundmontage

Köderfisch-Montage

Montage, die es Ihnen erlaubt, mit Köderfisch in den unteren Wasserschichten zu angeln. Zum Aufbau verwendet man einen speziellen Köderfisch-Haken. Dieser garantiert ein sicheres Anhaken und hält den Köderfisch über längere Zeit in Bewegung.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage wird ein Sinkblei und ein Wirbel benötigt. Empfohlen wird ein schweres Sinkblei, um den Köderfisch am Angelplatz halten zu können.
Vorfach Die Verwendung eines Vorfachs in dieser Montage ist nicht unbedingt nötig.
Bei Angeln auf Raubfisch, z.B. Hecht, wird aber ein entweder ein Vorfach aus Stahl oder einer dickeren Fluorocarbon-Schnur empfohlen.
Haken In dieser Montage wird ein Köderfisch-Haken benötigt.
Köder Verwenden Sie einen Köderfisch.
Benutzen Sie in der Regel frische Köderfische, um bessere Ergebnisse zu erhalten. In manchen Fällen, wie z.B. beim Angeln auf Quappe, Aal oder Wels erzielen allerdings etwas länger gelagerte Köderfische bessere Resultate.

Inline-Montage

Diese Grundmontage wird so eingerichtet, dass der Futterkorb zwischen Laufwirbel/Stopper an der Hauptschnur entlang gleiten kann. Ein sehr gutes Ergebnis erzielt man damit in stehenden Gewässern. Die Methode zeichnet sich durch eine hohe Empfindlichkeit aus, da die Schnurspanung direkt auf die Rutenspitze übertragen wird. Ein Minus der Inlinemontage ist die mittelmäßige Hakeigenschaft.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage werden Wirbelbleie, Futterkörbe oder In-line-Bleie an einem Wirbel verwendet. Inline-Bleie bieten einen ausgezeichneten Selbsthak-Effekt, haben jedoch nicht die besten aerodynamischen Eigenschaften.
Form, Farbe und Gewicht sollten den Bedingungen an der Angelstelle angepasst werden.
Vorfach Ein Vorfach wird bei der Montage nicht benötigt. Sie können jedoch ein dünneres Vorfach montieren, um die Montage weniger sichtbar zu machen.
Haken Bei dieser Montage wird ein klassischer Haken verwendet.
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Siehe Einfache Grundmontage

Schlaufen-Montage

Die Schlaufenmontage ist eine Kombination aus Paternoster- und Inlinemontage. Das Blei bewegt sich frei über die Schlaufe, welche an der Hauptschnur befestigt wird. Feine Bisse können gut erkannt werden, jedoch bietet sie nicht die besten Hak-Eigenschaften. Die Schlaufenmontage ist für alle Gewässer und Bodenstrukturen geeignet.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage werden Sinkbleie und Futterkörbe an einem Wirbel befestigt.
Form, Farbe und Gewicht sollten den Bedingungen an der Angelstelle angepasst werden.
Vorfach Ein Vorfach wird bei der Montage nicht benötigt. Sie können jedoch ein dünneres Vorfach montieren, um die Montage weniger sichtbar zu machen.
Haken Bei dieser Montage wird ein klassischer Haken verwendet.
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Siehe Einfache Grundmontage

Method-Feeder

In dieser Montage wird ein spezieller offener Futterkorb benötigt. Dieser gleitet frei auf der Hauptschnur. Der gleitende Futterkorb erzielt so eine sehr gute Empfindlichkeit. Diese Montage ist für Karpfen in stehenden Gewässern sehr gut geeignet.

Blei oder Futterkorb Diese Montage benötigt offene Futterkörbe vom Typ “Method“.
Vorfach Verwenden Sie kurze Vorfächer mit einer Länge von ca. 10 cm aus weichem Vorfachmaterial, z.B. geflochtene Schnur oder Monofil-Schnur.
Haken Verwenden Sie in dieser Ausrüstung Karpfenhaken.
Für kleine Karpfen verwenden Sie Haken der Größe 10 - 8
Für große Karpfen verwenden Sie Haken Nr. 4, 2 oder auch 1.
Köder Siehe Einfache Grundmontage
Leadcore Montieren Sie ein Leadcore, welches einen ummantelten Bleikern besitzt und dadurch einen festen Halt auf den Grund gewährleistet.
Um bessere Ergebnisse zu erzielen, versuchen Sie, die Farbe des Leadcores den Boden-Strukturen anzupassen, um auch vorsichtige Karpfen zu überlisten.

Klassische Haar-Montage

Die Klassiche Haar-Montage wird für das Angeln mit sinkenden Boilies, Tigernüssen und Pellets eingesetzt. Die Köder werden auf das Haar neben dem freibleibenden Haken montiert um so bessere Hak-Eigenschaften zu bieten. Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn man auf Böden mit einem harten Untergrund (Sand, Ton) angelt; die Montage kann aber auch auf einem leicht verschlammten oder mit Pflanzen bewachsenen Untergrund verwendet werden.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage kann man verschiedene Bleitypen verwenden. Inline-Bleie bieten die besten Hakeigenschaften; Bleie, die an einem Wirbel befestigt werden, eine hervorragende Aerodynamik.
Vorfach Verwenden Sie ein weiches Vorfach aus Karpfen-Vorfachmaterial, damit sich die Montage während eines Bisses sich natürlich verhält und keinen Widerstand leistet.
Härtere Vorfächer aus monofiler Schnur oder Fluorocarbon-Schnur bieten zwar die besten Hakeigenschaften, aber wenn das Vorfach zu hart ist, kann es den Fisch abschrecken.
Ein kurzes Vorfach garantiert auch gute Hakeigenschaften, kann jedoch ebenfalls vorsichtige Fisch e erschrecken. Außerdem kann ein kurzes Vorfach den Köder mit dem montierten Blei in eine Schlamm- oder Pflanzenschicht hineinziehen, so dass er nicht mehr sichtbar ist. Mit einem langen Vorfach bewegt sich der Köder natürlich, was beim Angeln auf scheue Fische wichtig ist, und es verhindert auch, dass die Montage im Schlamm oder Kraut versinkt. Je länger das Vorfach ist, desto schlechter ist allerdings die Hakeigenschaft.
Haken Siehe Method-Feeder-Montage
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Fügen Sie der Montage einen Karpfenköder hinzu, welcher zur Montage passt. Karpfenköder werden nicht auf den Haken gesetzt, sondern auf ein sogenanntes Haar gezogen. Link zu Karpfen-Köder-Empfehlungen
Leadcore Siehe Method-Feeder-Montage

SnowmanRig-Montage

Die Montage wird für eine Kombination von schwimmendem und sinkendem Köder verwendet. Sie eignet sich gleichermaßen auf hartem und weichem Untergrund.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage kann man verschiedene Bleitypen verwenden. Inline-Bleie bieten die besten Hakeigenschaften; Bleie, die an einem Wirbel befestigt werden, eine hervorragende Aerodynamik.
Vorfach Siehe klassische Haarmontage
Haken Siehe Method-Feeder-Montage
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Siehe klassische Haarmontage
Leadcore Siehe Method-Feeder-Montage

Maggot-Rig-Montage

Diese Montage wird benötigt, um mit einem Bündel Larven zu angeln. Sie eignet sich aber auch für künstlichen und schwimmenden Pop-up Mais. Verwenden kann man die Montage gleichermaßen auf hartem und weichem Untergrund.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage kann man verschiedene Bleitypen verwenden. Inline-Bleie bieten die besten Hakeigenschaften; Bleie, die an einem Wirbel befestigt werden, eine hervorragende Aerodynamik.
Vorfach Siehe klassische Haarmontage
Haken Siehe Method-Feeder-Montage
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Siehe klassische Haarmontage
Leadcore Siehe Method-Feeder-Montage

Pop-Up Rig-Montage

Diese Montage ist für Angeln mit Pop-Up (schwimmende) Boilies und Mais gedacht. Diese Köder können einzeln oder auch in den verschiedenen Kombinationen verwendet. Die Montage bewährt sich bei vielen unterschiedlichen Bodenstrukturen, auch in schlammigen und krautigen Zonen.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage kann man verschiedene Bleitypen verwenden. Inline-Bleie bieten die besten Hakeigenschaften; Bleie, die an einem Wirbel befestigt werden, eine hervorragende Aerodynamik.
Vorfach Siehe klassische Haarmontage
Haken Siehe Method-Feeder-Montage
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Siehe klassische Haarmontage
Leadcore Siehe Method-Feeder-Montage

Pop-Up-Method-Feeder

In dieser Montage wird ein spezieller offener Futterkorb benötigt. Dieser gleitet frei auf der Hauptschnur. Der Unterschied zum Method-Feeder ist die Benutzung von Ködern wie Pop-Up-Boilies und Mais. Sie können einzeln oder auch in verschiedenen Zusammenstellungen benutzt werden. Die Montage ist für Karpfen im stehenden Gewässer sehr gut geeignet.

Blei oder Futterkorb Siehe Method-Feeder-Montage
Vorfach Siehe Method-Feeder-Montage
Haken Siehe Method-Feeder-Montage
Köder Siehe klassische Haarmontage
Leadcore Siehe Method-Feeder-Montage

Chod Rig- Montage

Die Chod Rig-Montage bewährt sich besonders gut auf Schlamm oder pflanzenbewachsenem Untergrund.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage werden ausschließlich Bleie mit einem Wirbel an der Hauptschnur befestigt.
Vorfach Für die Chod Rig-Montage benutzen Sie ein härteres Vorfach der aus monofiler oder Fluorocarbon-Schnur.
Ein kurzes Vorfach garantiert gute Hakeigenschaften, kann jedoch vorsichtige Fisch e erschrecken. Außerdem kann ein kurzes Vorfach den Köder mit dem montierten Blei in eine Schlamm- oder Pflanzenschicht hineinziehen, so dass er nicht mehr sichtbar ist. Mit einem langen Vorfach bewegt sich der Köder natürlich, was beim Angeln auf scheue Fische wichtig ist, und es verhindert auch, dass die Montage im Schlamm oder Kraut versinkt. Je länger das Vorfach ist, desto schlechter ist allerdings die Hakeigenschaft.
Haken Für die Chod-Rig-Montage ist die beste Wahl ein spezieller Chod-Haken, den man daran erkennt, dass das Öhr etwas nach hinten gebogen ist. Dieser Haken hat die bestmöglichen Hakeigenschaften.
Für kleine Karpfen verwenden Sie Haken der Größe 10 - 8
Für große Karpfen verwenden Sie Haken Nr. 4, 2 oder auch 1.
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Siehe klassische Haarmontage
Leadcore Siehe Method-Feeder-Montage

Hinged Stiff

Die Hinged Stiff-Montage ist eine weitere Variation der Pop-Up-Montagen. Hier wird ein spezielles Vorfach aus zwei Teilen benötigt. Die Montage wird auf hartem oder leicht verschlammtem bzw. zugewachsenem Gewässergrund verwendet.

Blei oder Futterkorb In dieser Montage kann man verschiedene Bleitypen verwenden. Inline-Bleie bieten die besten Hakeigenschaften; Bleie, die an einem Wirbel befestigt werden, eine hervorragende Aerodynamik.
Vorfach Für die Hinged Stiff-Montage benutzen Sie ein eigenes Vorfach aus monofiler oder Fluorocarbon-Schnur
Ein kurzes Vorfach garantiert gute Hakeigenschaften, kann jedoch vorsichtige Fisch e erschrecken. Außerdem kann ein kurzes Vorfach den Köder mit dem montierten Blei in eine Schlamm- oder Pflanzenschicht hineinziehen, so dass er nicht mehr sichtbar ist. Mit einem langen Vorfach bewegt sich der Köder natürlich, was beim Angeln auf scheue Fische wichtig ist, und es verhindert auch, dass die Montage im Schlamm oder Kraut versinkt. Je länger das Vorfach ist, desto schlechter ist allerdings die Hakeigenschaft.
Haken siehe Chod-Montage
PVA/Futter-Rakete Siehe Einfache Grundmontage
Köder Siehe klassische Haarmontage
Leadcore Siehe Method-Feeder-Montage

Rocket- Feeder-Rig

Montage mit einer Futter-Rakete die an der Hauptschnur befestigt und mit Futtermischung befüllt wird. Sie wird zum präzisen Anfüttern weit entfernter Angelstellen verwendet

PVA/Futter-Rakete Fügen Sie der Montage eine SPOD- oder SPOMB-Rakete hinzu.
SPOD ist eine klassische offenen Rakete. Sie erzeugt einen ausgedehnten Futterplatz und ist besonders effektiv für Futtermischungspartikel.
SPOMB ist eine geschlossene Rakete. Sie öffnet sich erst beim Aufschlagen auf die Wasseroberfläche. Das ermöglicht es, die Futtermischung präzise und mit minimalem Verlust an der von Ihnen ausgesuchten Angelstelle zu platzieren. SPOMB eignet sich auch für größere Futter-Partikel wie Boilies oder Pellets.

Marker Float-Montage

Am Ende der Schnur wird eine Markerpose befestigt, und vor der Markerpose ein frei gleitendes Blei angebracht. Die Markerrute ist für das Ausmessen der Wassertiefe und die Analyse der Bodenstruktur geeignet.

Blei oder Futterkorb Für diese Montage werden spezielle Markerbleie benötigt. Diese Bleie sind sehr empfindlich und erlauben es, beim Einholen entlang des Grundes eine Aussage über die Art der Bodenstruktur zu treffen
Pose Benutzen Sie eine spezielle Markerpose.

Wie wähle ich das richtige Blei für meine Montage?

- Art der Montage

Bleie, die mit einem Vorfach befestigt werden, geben der Montage bessere aerodynamische Eigenschaften und ermöglichen weite Würfe. Der Nachteil eines an einem Vorfach befestigten Bleis ist, das die Hakeigenschaft der Montage reduziert wird. Das ist allerdings auch von der Form des Bleies abhängig. Kompakte runde oder birnenförmige Bleie erzielen bessere Hakeigenschaften als anders geformte Bleie.

Inline-Bleie ermöglichen hingegen zwar sehr gute Hakeigenschaften, aber die Wurfweite einer Montage mit Inline-Blei ist beschränkt.

- Form und Gewicht des Bleies

Die Form und das Gewicht des Bleies beeinflussen Wurfeigenschaft sowie Stabilität der ausgewählten Montage und die Qualität der Hakeigenschaft.

Für weite Würfe wählen Sie schwere Bleie mit einer rundlichen Form. Mit Bleien vom Typ Trilobe, Horizont, Rocket oder Zip kann man die Montage am weitesten auswerfen.

Für gute Stabilität der Montage in strömenden Gewässern benutzen Sie am besten schwere Bleie mit einer platten/flachen Form. Bei sehr starker Strömung montieren Sie ein Rahmenblei (Typ Frame).

Stabilität auf weichen Böden ist ein besonders wichtiger Faktor, wenn man auf verschlammten Zonen eines Gewässers angelt. Für das Angeln an solchen Stellen verwenden Sie kleinere abgeplattete Bleie, wie z.B. Bleie mit flacher oder eckiger Birnenform.

Um eine bessere Hakeigenschaft zu erreichen benutzen Sie kompakte runde oder birnenförmige Bleie. Langgezogene Bleie werden in den Biss nicht gleich mit ihrer gesamten Masse einbezogen, und der dadurch erzeugte graduelle Widerstand wirkt sich negativ auf die Qualität der Hakeigenschaft aus.

- Farbe des Bleies

Eine richtig gewählte Blei-Farbe macht die Montage weniger sichtbar, was für den Fang eines kapitalen Karpfens entscheidend sein kann.

Verwenden Sie dunkle Farben für das Angeln an schlammigen Stellen des Gewässers.

Orangefarbene Bleie eignen sich gut für Untergrund aus Ton.

Bleie mit grünlicher Farbe sind für krautige Stellen gut geeignet.

Blei in heller Farbe erzielt auf sandigen Stellen die besten Ergebnisse.

Mit Hilfe einer Markerrute können die die Art des Bodengrundes genauer bestimmen.

Wie wähle ich das richtige Vorfach für meine Montage?

- Material und Härte des Vorfachs

Verwenden Sie ein weiches Vorfach aus Karpfen-Vorfachmaterial, damit sich die Montage während eines Bisses natürlich verhält und keinen Widerstand leistet.

Härtere Vorfächer aus Monofil-Schnur oder Fluorcarbonschnur bieten zwar die besten Hakeigenschaften, aber wenn das Vorfach zu hart ist, kann es den Fisch verschrecken.

Ausnahmen sind die Chod Rig- und Hinged Stiff-Montagen. Bei diesen Montagen müssen Sie immer harte Vorfächer benutzen.

- Länge des Vorfachs

Ein kurzes Vorfach garantiert eine gute Hakeigenschaft, kann aber vorsichtige Fische abschrecken. Außerdem kann ein kurzes Vorfach den Köder durch das Blei in Schlamm- oder Krautschichten tief hineinziehen, so dass der Köder nicht mehr sichtbar ist.

Ein langes Vorfach verhindert, dass der Köder beim Absinken im Schlamm oder Krautbestand verschwindet. Je länger aber das Vorfach ist, desto schlechter ist die Hakeigenschaft der Montage.

Wie wähle ich den richtigen Haken für meine Haar-Montage?

- Haken-Typ und -Form

In Haarmontagen werden spezielle Karpfenhaken benötigt, die besonders stabil und scharf sind.

Karpfenhaken werden in verschiedenen Formen angeboten. Man unterscheidet zwei große Gruppen: Die Chod-Haken und alle anderen. Chod-Haken erkennt man daran, dass ihr Öhr etwas nach hinten gebogen ist. Diese Haken wurden für Chod Rigs und Hinged Stiff-Montagen entwickelt. Bei diesen Montagen werden die besten Hakeigenschaften nur mit diesen Haken erreicht.

Bei den übrigen Montagen können alle anderen Haken ohne Einschränkung eingesetzt werden.

- Haken-Größe

Beim Angeln auf kleinere Karpfen, kapitale Karauschen und Schleien wählen Sie einen Haken der Größe 10 oder 8.

Für den Karpfen mittlerer Größe wählen Sie einen Haken der Größe 8 bis 4.

Für ein kapitalen Karpfen setzen Sie einen Haken der Größe 4, 2 oder 1 ein.

Wie wähle ich den richtigen Leadcore?

Ein Leadcore ist ein gewebtes Material mit einem Bleikern im Inneren. Er wird zur Verhinderung von Schnur-Verdrillungen und zum Festhalten der Hauptschnur auf den Grund verwendet, was die Montage weniger auffällig macht. Wählen Sie die Farbe des Leadcores analog zur Farbe des Bleis.

Angeln mit der Grundrute

Das Angeln auf Grundruten beginnt mit der Vorbereitung. Entscheiden Sie, auf welche Fischart geangelt wird – von der Fischart sind Angelplatz, Montage und Futter abhängig. Wenn Sie die Grundrute zum ersten Mal anwenden, und noch wenig oder keine Erfahrung haben, dann helfen Ihnen diese Tipps weiter.

Schritt 1: Angelplatz und Angelköder auswählen

Wichtig ist es, einen guten und geeigneten Angelplatz zu finden; wenn Sie nicht genug Erfahrung haben, ist dies sehr schwierig. Wenn Sie aber schon mit Posenruten geangelt haben, dann probieren Sie denselben Platz aus, an dem Sie gute Fische gefangen haben. Wenn Sie solch einen Platz noch nicht kennen, dann wählen Sie irgendeinen Ort. Es ist sehr wichtig, dass Sie genug Platz haben, da für die Ruten besondere Rutenhalter verwendet werden müssen.

Anfüttern ist nicht nötig, aber ein extra vorbereitetes Futter kann die Fischaktivität verbessern und große Fische zum Angelplatz locken. Während der Anfangsphase ist es nicht empfehlenswert, Futter zu verwenden, da es zusätzliche Kosten verursacht.

Wenn Sie sich doch zum Anfüttern entschieden haben, dann verwenden Sie einfache und billige Komponenten. Als Basis nehmen Sie Paniermehl und als Zusatz gekochte Hirse oder Zuckmückenlarven. Kombinieren Sie verschiedene Zusätze, dann erhöht sich die Wirkung der Mischung. Zum Anfüttern werfen Sie 10 Futterbälle an der Angelstelle aus und alle 7 bis 9 Spielstunden können Sie mit weiteren 3 bis 5 Futterbällen anfüttern. Versuchen, Sie die Futterbälle so nah wie möglich an die Angelstelle zu werfen.

Schritt 2: Montage auswerfen

Vor dem Auswurf ist es notwendig, sich auf eine geeignete Position zu begeben und die Wurfrichtung mit der Maus zu bestimmen. Nach Abschluss aller Vorbereitungen klicken Sie auf die linke Maustaste und halten diese fest, um die Wurfweite zu wählen, danach die Taste wieder loslassen und der Köder wird ausgeworfen. Klicken Sie zusätzlich auf die [SHIFT]-Taste, so werfen Sie den Köder mit maximaler Kraft aus. Behalten Sie die Windrichtung und die Windstärke im Auge. Starker Wind kann einen erheblichen Einfluss auf den Flug des Köders haben. Wenn Sie weit auswerfen möchten, sollten Sie auf die Form des Futterkorbs und das Bleigewicht achten. Wählen Sie ein stromlinienförmiges Gewicht, das lässt ihn weiterfliegen. Je größer das Gewicht vom Futterkorb ist, desto besser fliegt er und desto weniger wird er durch die Strömung beeinflusst.

Schritt 3: Angelruten bedienen

Bild 13: Angeln mit mehreren Feederruten gleichzeitig

Nach dem Auswurf legen Sie die Rute auf den Rutenhalter mit der Taste [0] (Null). Um dies zu tun, brauchen Sie etwas Platz und einen ebenen Boden. Danach müssen Sie die Angelschnur mit der Taste [Y] strammziehen, um einen Biss zu erkennen. Beim Angeln auf Feederruten ist es gut, mehrere Feederruten gleichzeitig zu verwenden. Das erhöht die Produktivität. Um mehrere Ruten gleichzeitig zu verwenden, benötigen Sie etwas Geschicklichkeit. Wenn sie mit zwei oder drei Ruten fischen, sollten Sie eine nach der anderen auswerfen und nebeneinander in den dafür vorgesehenen Rutenhalter ablegen. Um eine im Rutenhalter abgelegte Angelrute zu verwenden, navigieren Sie mit der Maus die gewünschte Angelrute an und führen dann die gewünschte Aktion durch.

Schritt 4: Anbiss erwarten und Anhieb

Nehmen Sie Platz und beobachten sie die Rutenspitze, auf der eine Glocke montiert ist. Es ist sehr wichtig, ruhig zu bleiben und sich so wenig wie möglich zu bewegen. Bisse werden durch die Bewegung der Rutenspitze angezeigt und gleichzeitig ertönt die Glocke. Bisse von kleinen Fischen sind sehr schwer zu bemerken, der Biss wird durch ein leichtes Zittern oder Senken der Schnur angezeigt. Große Fische schnappen sich den Köder, so dass die Angelrute sich durchbiegt und die Glocke ordentlich lärmt.

Wenn Sie einen Biss erkennen, nehmen Sie die Rute in die Hände mit der Taste [E]. Der Fisch hakt sich selbst und alles, was Sie machen müssen, ist rechtzeitig die Rute zu nehmen und den Fisch zu landen. Das Landen erklären wir als Nächstes.

FISCH AUSDRILLEN UND SICHER LANDEN

Das Ausdrillen ist der entscheidende Moment beim Angeln. In diesem Moment spürt der Spieler bereits den kampfeslustigen Fisch auf dem Haken. Aber jede falsche Bewegung kann zum Verlust des Fisches führen und dem Spieler die Laune verderben. Um beim Drillen den Verlust auf ein Minimum zu reduzieren, sollten Sie bestimmte Regeln befolgen und, wenn möglich, maximale Ruhe bewahren.

Probieren Sie, so schnell wie möglich den Fisch ans Ufer zu ziehen und ihn zu landen. Besorgen Sie sich schon zu Beginn einen Unterfangkescher. Der Unterfangkescher ist die beste Investition vom ersten Geld, da er das Landen erleichtert und manchmal ist das Landen ohne ihn sogar völlig unmöglich. Den Unterfangkescher benutzt man auf der letzten Etappe. Ziehen Sie den Fisch zum Ufer oder zum Boot, drücken Sie die Leertaste, um den Unterfangkescher rauszuholen und damit den Fisch sicher zu landen. Wenn die Angelrute mit einer Angelrolle ausgestattet ist, so können Sie den Unterfangkescher nicht gleichzeitig benutzen, da Sie diese Hand zum Ausdrillen benötigen. Um vom Unterfangkescher zur Angelrolle zu wechseln, drücken Sie erneut auf die Leertaste.

Bild 14: Einsatz des Unterfangkeschers

Wenn man mit der Stipprute angelt, ist es ziemlich einfach, den Fisch mit pendelnden Bewegungen (linke Maustaste gedrückt halten) an Land zu ziehen.

Angeln auf Angelruten mit Angelrolle unterscheidet sich zum Angeln auf Stippruten (ohne Angelrolle), denn der Auswurf von Montagen erfolgt oft über weite Distanzen, daher hat die Angelrolle für das Ausdrillen von Fischen eine große Bedeutung.

Es ist wichtig, den Belastungsindikator im Auge zu behalten, welcher die Belastung in Bezug auf die schwächste Komponente anzeigt. Vermeiden Sie, dass der Indikator in die kritische Zone kommt, das führt zum Schnurbruch oder zum Bruch der Angelrute. Wenn Sie eine Rute mit Angelrolle haben, dann lassen Sie die Rollenbremse bei hoher Last lockerer (Mausrad), das wird die Auswirkungen mildern und die Belastung der Rute reduzieren. Mit der Stipprute ist es etwas komplizierter, da diese keine Angelrolle hat. Um die Angelrute zu entlasten, können Sie als letztes Mittel versuchen, sich mit dem Fisch synchron zu bewegen, wenn eine solche Möglichkeit besteht.

Im Falle, dass ein großer Fisch am Haken ist, kann das Ausdrillen viel Zeit in Anspruch nehmen, da der Fisch noch voller Energie und kampfstark ist, daher sollte man den Fisch etwas ermüden lassen. Beschleunigen Sie den Prozess nicht bei hoher Belastung, das kann zum Rutenbruch führen.

Wenn Sie keinen Unterfangkescher zur Hand haben und am Haken ein großer Fisch ist, den Sie mit der Angelrute nicht hochlupfen können, versuchen Sie den Fisch ganz ans Ufer zu ziehen.

RATSCHLÄGE

Wurfweite und Wurfgenauigkeit

Wurfweite hängt ab von:

  • Geschicklichkeit des Spielers
  • Fähigkeiten dieser Angelrutenart
  • Fähigkeiten, diese Rollenart zu verwenden
  • Länge der Angelrute
  • Grad der Trunkenheit
  • Beeinflussung durch den Wind

Als allererstes geben Sie acht auf Ihre Fähigkeiten für diese Angelruten- und Rollenarten. Jede Verbesserung der Fähigkeiten verbessert auch die Wurfgenauigkeit. Achten Sie auf die Windrichtung und -stärke. Die Wurfgenauigkeit wird auch durch sehr weite Würfe beeinflusst.

Die Wurfgenauigkeit hängt ab von:

  • Übereinstimmung der Montage und des Wurfgewichts des Angelgeräts
  • Eigenschaften der Angelrolle
  • Eigenschaften der Angelrute: Länge, Aktion und Steifheit
  • Gewicht und aerodynamische Eigenschaften der Montage
  • Art der Schnur
  • Fähigkeiten des Spielers
  • Fähigkeiten zum Verwenden bestimmter Montagen
  • Fähigkeiten zum Verwenden bestimmter Angelrollen
  • Zustand der Angelrute, der Rutenringe und der Angelrolle
  • Energiereserven des Spielers
  • Bonuswirkung zum Auswerfen

Zunächst sind für den Weitwurf Energiereserven von großem Vorteil. Ein erschöpfter Körper kann nicht weit werfen.

Die Wurfweite hängt genauso von den Wurfeigenschaften der Angelrute ab. Für die maximale Wurfweite benötigen Sie eine lange, steife Angelrute mit langsamen Aktionen. Das Gewicht der Montage sollte das Wurfgewicht des Angelgeräts nicht überschreiten. Angaben zum Wurfgewicht finden Sie in den Angelruten-Eigenschaften.

Man sollte noch die aerodynamischen Eigenschaften der Montage beachten. Viele davon können wegen ihrer Eigenschaften nicht weit geworfen werden. Zu Montagen mit Problemen bei der Aerodynamik gehören leichte Wobbler und Popper, die einen hohen Widerstand aufweisen.

Zum Auswurf leichter Montagen sind kleine Angelrollen von Vorteil. Besonders sorgsam sollten die Baitcastingrollen ausgesucht werden.

Diese Angelrollen ermöglichen weite Würfe, aber dafür benötigen Sie größere Kunstköder-Gewichte. Für das Angeln mit leichten Ködern wählen Sie kleine Baitcastingrollen, die eine leichte Spule und qualitativ hochwertige Kugellager haben. Klassische Multirollen passen zum Wurf mit schweren Ködern und mit einer Jig-Montage.

Die Fähigkeiten des Spielers haben eine deutliche Auswirkung auf die Wurfweite; auf diese Fähigkeiten sollte man daher besonders achten. Investieren Sie die Punkte in die Verbesserung der Fähigkeiten der Angelrollen oder Angelruten, mit denen Sie angeln möchten.

Der Typ der Schnur ist auch wichtig. Die Wurfweiten unterscheiden sich je nach Materialzusammensetzung der Schnüre (z.B. haben geflochtene Angelschnüre einen höheren Widerstand als Monofile-Schnüre).

Einige Ruten haben einen zusätzlichen Bonus für ihre Wurfeigenschaft. Informationen über die Eigenschaften entnehmen Sie dem Fenster mit der Beschreibung der Rute.

Wie wähle ich eine Spinnrute für meine Bedürfnisse?

Bei der Wahl der Spinnrute achten Sie auf das Wurfgewicht. Als Anfänger-Spinnrute reicht eine universelle Rute. Als Option könnte man eine Rute mit einem Wurfgewicht 7-28g, 10-30g oder 12-40g nehmen.

Für den Fang kampfstarker Raubfisch wie dem Hecht oder dem Zander ist eine steife Rute mit einer Spitzenaktion erforderlich. Solche Ruten haben genug Kapazität, um den Fisch richtig zu hacken und die schnellen Manöver des Fisches abzufangen. Auf der anderen Seite müssen Sie bedenken, dass eine steife Rute oft nicht die besten Wurfeigenschaften aufweisen kann.

Für das Angeln mit Jig-Montagen brauchen Sie eine sensible Rute. Diese Rute lässt Sie leicht Unregelmäßigkeiten des Grundes erkennen, dank ihr finden Sie Vertiefungen, Unterwasser-Hügel und weitere Aufenthaltsorte der Raubfische.

Für das Angeln von sensiblen Raubfischen wie Barsch oder Äsche verwenden Sie weiche und leichte Spinnruten. Zu steife Spinnruten können die Schläge vom Fisch nicht abfedern und so verlieren Sie den Fisch.

Wenn Sie Light-Spinnruten mit den Bezeichnungen UL, L, ML benutzen, bekommen Sie zusätzliche Erfahrungspunkte. Angeln mit Light-Spinnruten könnte riskant sein, aber wenn Sie diese für nicht zu große Raubfische nehmen, dann können Sie auch zusätzliche Erfahrungspunkte bekommen. Information über zusätzliche Erfahrungspunkte entnehmen Sie dem Fenster mit der Beschreibung der Rute.

Bild 15: Beispiel: Light-Spinnangel mit Bonus – Wurfweite

Wie wähle ich eine Posenrute für meine Bedürfnisse?

Bei der Wahl der Stipprute achten Sie auf die Länge, das Gewicht und auf die maximale Belastung. Lange Stippruten kann man gut verwenden zum Angeln vom Ufer aus. Für das Angeln vom Boot aus ist es am besten, eine kürzere Rute zu benutzen. Vom Gewicht der Stipprute hängt die Steuerung und der Energieverbrauch ab. Kurz gesagt: je leichter, desto besser. Die Eigenschaft mit der maximalen Belastung für Stippruten ist sehr wichtig, da diese keine Angelrolle besitzen, um die Flucht des Fisches abzumildern.

Wenn Sie eine Bologneserute oder Matchrute verwenden, achten Sie auf das Wurfgewicht und den Umfang der Ausrüstung. Achten Sie auch auf Steifheit und Länge. Von Matchruten erwartet man gute Wurfeigenschaften und genug Stärke, um z.B. einen Karpfen oder eine Barbe zu landen. Für einen weiten Wurf ist es empfehlenswert, eine lange, flexible Rute zu nehmen. So eine Rute federt die Schläge des Fisches besser ab, was den Drillvorgang vereinfacht und ihn besser steuern lässt.

Wie wähle ich eine Grundrute für meine Bedürfnisse?

Bei der Wahl der Grund- oder Feederrute sollten Sie sich überlegen, welchen Fisch und wo Sie ihn fangen möchten. Als universelle Rute wählen Sie eine einfache Feederrute mit mittlerer Aktion, die nicht zu steif ist. So eine Rute wirft die Montage sicher aus und gibt Ihnen die nötige Kontrolle über den Fisch.

Wenn Sie in kleinen Gewässer angeln, nehmen Sie Winkelpickerruten. Sie sind optimal für die Anwendung auf begrenztem Raum. Winkelpickerruten sind gut zum Auswurf leichter und sensibler Montagen, was eine positive Auswirkung auf die Fische hat.

Die Karpfenrute ist eine gute Wahl für große Seen und Flüsse. Karpfenruten sind gut geeignet für das Angeln auf Karpfen, Barben und Graskarpfen. Sie können die Karpfenrute auch für das Angeln von Raubfischen verwenden, wenn Sie die schwere Köderfischmontage montiert haben.

Ratschläge zur Wahl der Angelrute

Bei der Wahl der Rute achten Sie auf das Gewicht. Schwere Ruten ermüden den Spieler und sind nicht leicht zu steuern.

Achten Sie auch auf die Schnurlaufringe, mit denen die Rute versehen ist. Hochwertige Schnurlaufringe lassen die Angelschnur besser auswerfen und nutzen sie nicht so schnell ab.

Steife Ruten wirken sich meistens positiv auf den Anhieb und die Kontrolle über den Fisch aus. Aber zu steife Ruten sind nicht geeignet zum Angeln von Fischen mit schwachen Lippen.

Wahl der Angelrolle

Bei der Wahl der Rolle, die Sie zum ersten Mal verwenden, nehmen Sie eine Stationärrolle. Wenn Sie mehr Erfahrung und Geld haben, wählen Sie Ihre Rolle mit Bedacht, da sie eine wichtige Komponente der Rute ist und die meiste Last trägt.

Informieren Sie sich über die Eigenschaften der Rolle. Achten Sie besonders auf die Bremskraft. Die Bremskraft deutet auf die Stärke der Rolle hin. Es wird das maximale Gewicht der Bremskraft angegeben, in der sie gut funktioniert und verhindert, dass die Angelschnur bricht und der Fisch sie von der Rolle ziehen kann.

Bei der Wahl der Rollengröße achten Sie auf das Gewicht der Montage. Für das Angeln mit schweren Montagen oder Kunstködern wählen Sie große Rollen mit einer Größe ab 6000 und mehr. Für Castingruten passt am besten die Baitcastingrolle.

Wenn Sie planen, mit leichten Montagen zu angeln, wählen Sie eine kleine Stationärrolle (3000 - 4000) oder eine kleine Baitcastingrolle.

Die kleinsten Rollen (1000 - 2000) sind am besten geeignet für die Light-Angelruten (UL, L). Bei der kleinen Rolle spielt der Hersteller eine wichtige Rolle und der Preis, welcher sich auf die Zuverlässigkeit der Rollengetriebe auswirkt. Kleine Rollen auf Spinnruten werden oft sehr stark belastet und es ist wichtig, dass das Getriebe lange und zuverlässig funktioniert.

Bild 16: Beispiel: kleine Rolle für Light-Gerät

Nehmen Sie kleine Rollen nicht für den Auswurf schwerer Montagen. Bei einem Gewicht von mehr als 30 Gramm kann das Getriebe beschädigt werden.

Für schwere Feeder- oder Karpfenruten nehmen Sie große Stationärrollen. Solche Rollen ermöglichen nicht nur, mit großem Wurfgewicht weit zu werfen, sondern halten auch sehr gut beim Drill großer Fische.

Wenn es um große Fische geht, wählen Sie große und starke Rollen. Wenn die Rolle nicht stark genug ist, macht es den Drill schwierig und am Ende verlieren Sie den Fisch.

Bild 17: Große Feeder-Rolle

Für einen starken Fisch ist die Multirolle eine sehr gute Wahl, Sie können diese auf eine Casting- oder Jerkrute montieren. Wenn Sie noch nicht genügend Spielwährung oder noch nicht das ausreichende Level erreicht haben, um diese Ruten verwenden zu können, dann wählen Sie eine große Stationärrolle.

Klassische Multirolle passt sehr gut auf die Spinnrute mit schwereren oder mittleren Kunstködern ab 15 Gramm.

Baitcastingrolle passt sehr gut zu den leichten und mittelgroßen Kunstködern bis 25-30 Gramm. Auch wenn die Rolle nicht groß ist, hat sie genügend Kraft, um mit einem mittleren oder sogar großen Raubfisch fertig zu werden.

Wenn Sie vor allem auf die Wurfweite achten, dann entscheiden Sie sich für eine Multirolle. Klassische Multirolle ist für schwere Köder und Baitcastingrolle ist für leichte Köder.

Bild 18: Baitcastingrolle

Wahl des Angelhakens

Bei der Wahl des Hakens achten Sie auf Preis und Hersteller. Billige Haken sind qualitativ nicht hochwertig und können versagen.

Die Größe des Hakens hängt von der Größe des Fisches und des Köders ab.

Die Größe des Hakens wird nach einem internationalen System angegeben; 24 ist der kleinste, 4/0 der größte.

  • Große Fische wie Karpfen: №2 und mehr.
  • Brachsen: №10 - №6
  • Karauschen, Rotaugen, Zährten: №16 - №10
  • Kleine Weißfische: №24 - №18.

Wenn Ihr Ziel kein besonderer Fisch ist, dann wählen Sie eine Hakengröße zwischen №16 und №12. Diese sind optimal zum Fang mittelgroßer Fische.

Bild 19: Angelhaken

Denken Sie auch an die Ködergröße. Für den besseren Anhieb mit kleinen Ködern wie Zuckmückenlarven oder Maden nehmen Sie Haken in der Größe №14 - №16.

Wahl der Angelschnur

Jeder Typ von Angelschnur hat Vor- und Nachteile.

Monofile Schnüre sind nur leicht sichtbar im Wasser, preiswert und haben eine große Dehnfähigkeit. Dank der Dehnfähigkeit federn sie die Schläge vom Fisch ab, aber das macht sie wiederum unpassend für das Angeln einiger Raubfische, wenn man genaue Anhiebe braucht. Sie werden beim Fried- und Grundangeln benutzt, manchmal auch beim Spinnangeln (für spezielle Montagen).

Geflochtene Schnur ist sehr stark und nicht dehnfähig. Ideal zum Spinnangeln. Ist im Wasser gut sichtbar und wegen ihrer schlechten Wurfeigenschaften eher ungeeignet für die Posen- und Grundruten. Wird meistens beim Spinnangeln verwendet.

Die Fluorocarbonschnur ist im Wasser fast nicht sichtbar, sie ist gut geeignet beim Angeln großer Raubfische wie Rapfen, Lachs oder Döbel. Sie hat eine niedrige Dehnfähigkeit, was das Entscheidende beim Anhieb von Hecht oder Zander ist. Sehr beständig gegen Beschädigungen und deswegen sehr gut geeignet für das Angeln von Fischen mit Zähnen. Wird oft als Vorfachmaterial verwendet. Nachteile von Fluorocarbonschnüren sind der hoher Preis und die niedrige Tragkraft im Vergleich zu anderen Schnüren.

Die Wahl der Schnur hängt auch von der Steifigkeit der Angelrute ab. Wenn Sie eine hohe Festigkeit brauchen, zum Beispiel für den Anhieb von Hecht oder Zander, dann wählen Sie eine geflochtene Schnur oder eine Fluorocarbonschnur, da diese fast dehnunfähig sind.

Beim Angeln von großen und vorsichtigen Fischen (Brachse, Rapfen oder Döbel oder ähnliches) sollten Sie dünne und nicht sichtbare Schnüre verwenden. Je dünner die Schnur, desto mehr Bisse bekommen Sie. Ausnahmen sind vielleicht große Fische und wahllose Raubfische wie Wels oder Hecht.

Bild 20: Dünne Fluorocarbonschnur

Wenn möglich, verwenden Sie ein Vorfach, dass einen dünneren Durchmesser als die Hauptschnur hat.

Wenn Sie Schleppfischen möchten, ist die Fluorocarbonschnur von Vorteil, da Sie den Köder tiefer führen können, als dieser ausgelegt ist. Die Fluorocarbonschnur ist schwerer als eine normale Schnur und kann den Köder etwas absenken.

Angelausrüstung warten und instand setzen

Überprüfen Sie den Zustand Ihrer Ausrüstung. Fast jedes Teil des Angelgeräts kann Schaden nehmen. Es ist besonders wichtig, viel Aufmerksamkeit auf den Zustand von Rute und Rolle zu geben, da der Verschleiß die Tragfähigkeit erheblich reduziert und die Bruchgefahr sich erhöht. Bei Ruten sind Verschleiß und Bruch des Blanks nicht mehr rückgängig zu machen; Reparaturen sind nicht möglich. Bei den Rollenkomponenten können Getriebe, Kugellager, Bremsscheiben und die Spule können unabhängig von ihrem Zustand wiederhergestellt oder ausgetauscht werden. Eine Schmierung kann jederzeit erfolgen.

Bild 21: Zustand der Ausrüstung

Ölen Sie die Angelrollen nach Bedarf. Der Verschleiß kann zum Bruch von Getribe und Lager führen, um die Rolle wieder instand zu setzen kann Kostenintensiv werden.

Am ehesten wird die Rollenbremse verschlissen, die während des schnellen Drills rasch abgenutzt werden kann. Wechseln Sie rechtzeitig die Bremsscheiben aus, um im entscheidenden Moment den Fisch nicht zu verlieren.

Ersetzen Sie solche Komponenten wie Kugellager oder Spule nicht zu oft. Diese Komponenten sind nicht reparabel, sondern werden durch neue ersetzt. Um Kosten zu sparen, ersetzen Sie diese nur, wenn es nötig ist.

Die Ausrüstung kann in der Werkstatt zur Reparatur abgegeben werden. Die Qualität und die Kosten der Reparatur hängen von der jeweiligen Werkstatt ab. An allen Gewässern existieren verschiedene Werkstätten.

Die Reparaturzeit kann etwas länger dauern, außer man entscheidet sich für die Expressreparatur, die nur für Goldmünzen ausgeführt wird. Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Reparatur beträgt dabei 100%.

FISCHMARKT

Auf dem Fischmarkt können Sie Ihren Fang verkaufen. Der Fischverkauf ist die Haupteinnahmequelle des Spielers.

Der Fischmarkt ist auf mehreren Gewässern zu finden, aber nicht auf allen. Die Preise sind von Gewässer zu Gewässer ziemlich unterschiedlich.

Um den Fang zu verkaufen, begeben Sie sich zum Fischmarkt und drücken Sie dann auf die Taste [E]. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die Fische anwählen können, die Sie verkaufen möchten. Drücken Sie die Taste [STRG], um mehrere Fische gleichzeitig anzuwählen oder [SHIFT], um eine Gruppe von Fischen in einem bestimmten Bereich anzuwählen.

Bild 22: Fischmarkt und Bewertung des Fisches. Der Screenshot zeigt auch verdorbenen Fisch (rot markiert). Super – Trophäe Barsch, oben rechts.

Nachdem Sie den Fisch angewählt haben, bekommen Sie den groben Schätzwert, der vom Gesamtpreis abweichen kann. Klicken Sie auf „Verkaufen“, um den ausgewählten Fisch zu verkaufen.

Jeder Fisch hat einen Mindestverkaufswert, so dass Sie zumindest etwas Spielwährung einnehmen können.

Trophäen werden für einen höheren Preis verkauft. Versuchen Sie, große Fische zu fangen und zu verkaufen, sie werden mehr Münzen bringen.

Fische in Ihrem Setzkescher, die nach dem Fang länger als 24 Stunden (in Echtzeit) liegen, verderben und werden nur für einen geringeren Preis angenommen.

GESCHÄFTE

Dem Spieler stehen Angel- und Lebensmittelgeschäfte zur Verfügung, wo sie alle notwendigen Dinge für die Fischerei kaufen können.

Geschäfte sind an vielen Gewässern zu finden. An einigen Gewässern können Sie mehrere Geschäfte mit verschiedenem Sortiment und unterschiedlichen Preisen finden.

Jedes Geschäft hat seinen eigenen Preis und eine Reihe von Produkten im Angebot. Wenn in einem Geschäft die Ware nicht vorhanden ist, so können Sie zu anderen Gewässern reisen und dort Ihr Glück versuchen, das gewünschte Produkt zu finden.

An anderen Gewässern können die Produkte manchmal etwas billiger sein.

Die Warenanlieferung ist nicht terminiert. Wenn die gewünschte Ware nicht mehr vorrätig ist, können Sie auch warten, bis das Geschäft sie wieder vorrätig hat.

Bild 23: Futterkörbe

Um ein Produkt zu kaufen, müssen Sie ein Geschäft finden, an die Tür gehen und die Taste [E] drücken. Jetzt öffnet sich ein Fenster, dort können Sie die gewünschte Hauptgruppe des jeweiligen Produktes auswählen. Klicken Sie auf die linke Maustaste, um das Fenster mit detaillierten Informationen anzusehen. Hier können Sie alle Modifikationen und Details erfahren.

Um eine detaillierte Beschreibung zu öffnen, drücken Sie auf den (i)-Button, dieser befindet sich rechts oben auf der Ware.

Bild 24: Infofenster Futterkorb

Für die Bezahlung mit Silbermünzen klicken Sie auf die Schaltfläche mit den Silbermünzen.

Um Waren für Gold zu kaufen, klicken Sie auf die Schaltfläche mit den Goldmünzen.

Einige Produkte können ausschließlich für Silber- oder Goldmünzen gekauft werden.

Ein Gegenstand, der noch nicht verwendet oder benutzt wurde, kann in dem Geschäft, in dem er gekauft wurde, auch wieder zurückgegeben werden. Diese Rückgabe ist aber nur während eines Spieltages (gerechnet ab Kaufzeitpunkt) möglich. Angelköder und Lebensmittel können nicht zurückgegeben werden.

WERKSTATT

In der Werkstatt können Sie Ihre Angelgeräte reparieren, sowie auch Werkzeuge oder Materialien für handwerkliche Tätigkeiten kaufen.

Bild 25: Werkstattgebäude auf dem langen Graben (Fluss Vjunok)

Suchen Sie eine Werkstatt auf, gehen Sie zur Tür und drücken Sie die Taste [E]. Wählen Sie im oberen Panel „Reparieren“, wenn Sie ein Gerät reparieren möchten, oder „Geschäft“, um Werkzeuge oder Materialien zu kaufen.

Für weitere Informationen über den Zustand des Objektes klicken Sie auf den gewünschten Gegenstand mit der linken Maustaste, dann öffnet sich ein Fenster mit dem Status aller Komponenten des Objekts.

Bild 26: Werkstatt. Alles im grünem Bereich, diese Rolle ist normal und erfordert keine Reparatur

Wenn Sie eine Komponente auswählen (oder mehrere Komponenten mit der Taste [STRG]), die repariert werden muss, können Sie die Reparaturkosten in Silber und in Gold sehen. Es wird auch die Reparaturdauer bei Zahlung mit Silbermünzen angezeigt. Bei Zahlung mit Gold müssen Sie nicht warten (Reparatur erfolgt sofort).

Klicken Sie auf die Schaltfläche mit den Silbermünzen, um das Objekt zur Reparatur abzugeben und die angezeigte Summe wird Ihrem Guthaben abgezogen. Der Gegenstand verbleibt in der Werkstatt für die gesamte Reparaturdauer.

Klicken Sie auf Goldmünzen, um eine Expressreparatur durchführen zu lassen, so erhalten Sie Ihren Gegenstand sofort zurück.

Wenn Sie sich für die Reparatur mit Silbermünzen entschieden haben, sollten Sie nach Beendigung des Reparaturvorgangs Ihren Gegenstand auch in dieser Werkstatt wieder abholen.

Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Reparatur mit Silbermünzen hängt von der jeweiligen Werkstatt ab. Der Reparaturservice mit Goldmünzen ist immer zu 100% erfolgreich.

Mehr Tipps zur Reparatur bekommen Sie im Abschnitt „ Angelausrüstung warten und instand setzen“.

VERWALTUNG

Im Verwaltungsgebäude können Sie Gewässerkarten kaufen.

Um die Karte zu kaufen, suchen Sie ein Verwaltungsgebäude auf, gehen Sie an die Tür und drücken Sie auf die Taste [E].

Im Fenster der Verwaltung, das geöffnet wird, wählen Sie die gewünschte Karte aus und klicken die linke Maustaste, um Details anzusehen.

Bild 27: Gewässerkarte

Um eine Gewässerkarte zu kaufen, klicken Sie auf die Schaltfläche mit den Silbermünzen im Infofenster.

Nach dem Kauf finden Sie die Karte in Ihrem Rucksack.

Um die Karte zu öffnen, drücken Sie auf die Taste [M].

Bild 28: Ansicht der Gewässerkarte

BOOTSVERLEIH

Im Bootsverleih können Sie Karten für den Bootsverleih kaufen.

Für den Kauf einer Karte suchen Sie einen Bootsverleih (wenn vorhanden), gehen an die Tür und drücken die Taste [E].

Bild 29: Bootsverleih auf dem großen Storm (Fluss Wolchow)

Im Fenster des Bootsverleihs, das geöffnet wird, wählen Sie eine Karte aus, die Sie interessiert, und klicken die linke Maustaste, um Details anzusehen.

Um die Karte zu kaufen, klicken Sie auf die Schaltfläche mit den Silbermünzen im Infofenster.

BEDIENFELD

Bild 30: Bedienfeld

Das Bedienfeld kann für den schnellen Zugriff auf Einstellungen, Inventar, Fähigkeiten und vieles mehr verwendet werden, oder um das Spiel zu beenden.

Um das Bedienfeld zu öffnen, drücken Sie [ESC].

GEWÄSSERWAHLFENSTER

Um das Gewässerwahlfenster zu öffnen, drücken Sie auf die Taste [ESC] und klicken auf das Bild mit dem aktuellen Gewässer.

Bild 31: Gewässerwahlfenster

Im Wahlfenster können Sie Informationen über für Sie interessante Gewässer erhalten, indem Sie die linke Maustaste drücken. In diesem Fenster sehen Sie Informationen mit der Gewässerbeschreibung, dem benötigten Level und dem Preis. Um zu dem ausgewählten Gewässer zu fahren, klicken Sie auf die Schaltfläche „Umzug“.

Die Dauer des Aufenthalts ist nicht begrenzt. Der Spieler zahlt nur für die Reise.

FERTIGKEITEN

Der Spieler hat eine Reihe von Fertigkeiten, die er sich selbst erarbeitet und freischaltet.

Der Entwicklungsbaum des Spielers beinhaltet drei grundlegende Fähigkeiten:

  • Posenfischen
  • Spinnfischen
  • Grundfischen

Und vier Sekundäre - Handfertigkeiten:

  • Handfertigkeit Angelfutterzubereitun
  • Handfertigkeit Köderbeschaffung
  • Handfertigkeit Kunstköder - Herstellung
  • Handfertigkeit Kochkunst

Manche Handfertigkeiten können Sie zusätzlich perfektionieren.

Hierfür gibt es spezielle Fertigkeitspunkte, die für jedes Spiellevel dem Spieler zugerechnet werden. Die Anzahl dieser Punkte ist begrenzt und Sie müssen sie mit Bedacht ausgeben.

Um eine bestimmte Fähigkeit zu verbessern, ist es erforderlich, bestimmte Maßnahmen durchzuführen, die dieser Fähigkeit zugewiesen sind, z.B.: Sie wollen das Posenfischen beherrschen, so sollten Sie auch nur auf Angelruten mit Posen angeln, um diese Fähigkeit schnell zu erlernen. Um die sekundären Fähigkeiten zu verbessern, sollten Sie Angelköder auftreiben, Kunstköder herstellen oder Futter zubereiten.

Um das Fenster mit Fähigkeiten zu öffnen, öffnen Sie das Bedienfeld mit der [ESC]-Taste und klicken dann auf die Schaltfläche mit „Fähigkeiten“.

Bild 32: Fähigkeiten

Im Fenster sind alle im Spiel verfügbaren Fähigkeiten dargestellt, wie weit diese erlernt wurden und die Anzahl der Handfertigkeiten. Klicken Sie eine beliebige Fähigkeit an, um die Details anzusehen.

Bild 33: Detaillierte Fähigkeiten-Informationen. (Posenfischen)

Im Detailfenster über Fähigkeiten sehen Sie alle verfügbaren Handfertigkeiten, die der Spieler mit der Zeit beherrschen wird. Klicken Sie eine beliebige Handfertigkeit an, um Details anzusehen.

Im Detailfenster über Handfertigkeiten, das Sie im rechten Teil des Bildschirms sehen, öffnet sich die Beschreibung und der Fortschritt dieser Handfertigkeit (wenn die Entwicklung möglich ist). Um Handfertigkeiten zu verbessern, drücken Sie auf Plus, um einen Punkt zu vergeben.

Die Verbesserung der Handfertigkeiten ist keine Voraussetzung. Die Handfertigkeit wird verfügbar sein beim Erwerb des benötigten Levels der Handfertigkeit.

STATISTIKEN

Um die Statistik anzusehen, klicken Sie auf die [ESC]-Taste und anschließend auf den Button „Statistiken“.

Bild 34: Spielerinfo

Statistiken zeigen einige interessante Informationen, die im Laufe des Spiels angesammelt wurden.

SETZKESCHER

Der Setzkescher ist zum Aufbewahren von Fischen gedacht. Er hat ein begrenztes Fassungsvermögen. Dies sollte man unbedingt beachten, denn, wenn der Setzkescher voll ist, passt auch kein Fisch mehr hinein – falls man noch einen Fisch am Haken hat, wird dieser freigesetzt werden müssen.

Bild 35: Setzkescher mit etwas Fisch

Um den Setzkescher zu öffnen, drücken Sie auf Taste [C] oder gehen über das Bedienfeld [ESC].

Im Fenster des Setzkeschers wird Ihr Fang angezeigt. Die Ansicht kann man filtern, diese Buttons werden links im Fenster des Setzkeschers angezeigt. Auf jeder Abbildung vom Fisch wird dessen Kurzinformation und der Frischeindikator angezeigt. Der Fisch bleibt für 24 Stunden (Echtzeit) ab der Fangzeit im Setzkescher frisch. Um das Detailfenster zu öffnen, klicken Sie auf die Abbildung mit dem Fisch.

Bild 36: Detailfensteransicht. Im oberen linken Bereich ist der Fisch mit einer gelben Fahne gekennzeichnet, dies bedeutet, dass dieser Fisch einen guten Preis beim Verkauf erzielen wird. (Super - Trophäe)

Im Detailfenster sind Fangstatistiken angezeigt und eine 3D-Ansicht, so dass man den Fisch von allen Seiten anschauen und vergrößern kann.

Um den Fisch aus dem Setzkescher wieder ins Wasser freizulassen, klicken Sie auf den Button „Wegwerfen“, dieser Button ist unten im Detailfenster zu sehen.

ERRUNGENSCHAFTEN

Um persönliche Errungenschaften anzuzeigen, klicken Sie auf die [ESC]-Taste, dann auf „Statistiken“ und danach auf den Tab „Leistungen“.

Bild 37: Errungenschaften des Spielers

Hier werden Ihre persönlichen Errungenschaften angezeigt, deren Bedeutung kaum zu überschätzen sind.

HANDWERK

Hier werden alle möglichen Rezepte angezeigt, mit denen Sie in der Lage sind, etwas mit Ihren eigenen Händen zu produzieren.

Um das Handwerksfenster zu öffnen, öffnen Sie mit der [ESC]-Taste das Bedienfeld und klicken dann auf den Button „Handwerk“.

Bild 38: Handwerksfenster und Rezeptliste

Wählen Sie etwas aus der Rezeptliste und klicken Sie auf die linke Maustaste, um weitere Informationen zu erhalten.

Bild 39: Detailfenster über das Herstellungsrezept des Moskauer Kunstköders

Im Detailfenster über Rezepte können Sie verschiedene Modifikationen des herzustellenden Gegenstands sehen und auch die Liste der Werkzeuge und Komponenten, die für die Herstellung von diesem Gegenstand nötig sind.

Um ein Rezept zu verwenden, wählen Sie die notwendigen Komponenten aus. Bei der Auswahl wird ein Fenster mit dem Rucksack-Inventar geöffnet, aus dem Sie die Komponenten auswählen können, danach klicken Sie auf den Button „Herstellen“.

Die Fertigung des Gegenstands kann etwas dauern. Die Wahrscheinlichkeit der erfolgreichen Herstellung des Objekts hängt von Ihrem Fähigkeiten-Level ab.

Die Qualität des hergestellten Objekts hängt auch vom Level dieser Fähigkeit und dem Fortschritt der Entwicklung ab, die für dieses Rezept verwendet werden.

Nachdem die Herstellung erfolgreich abgeschlossen wurde, wird der Spieler eventuell mit einem Bonus für diese Fähigkeit belohnt.

KÖDERBESCHAFFUNG

Der Angelköder wird mithilfe zweier Methoden aufgetrieben: durch Handwerk (z.B.: Teig selber mischen) und mit der Hilfe von Spezialwerkzeug, wie beispielsweise Schöpfkelle und Schaufel.

Um Schaufel oder Schöpfkelle zu benutzen, nehmen Sie diese in die Hand (falls schon gekauft). Sie finden sie im Rucksack oder durch die Schnellwahl [ U gedrückt halten].

Bild 40: Schaufel in der Hand, zum Auftreiben von Würmern etc.

Mit dem Werkzeug in der Hand drücken Sie die linke Maustaste, um eine Aktion durchzuführen – zum Beispiel um im Boden zu graben oder um Wasser zu schöpfen.

Das Graben oder Schöpfen wird nicht immer erfolgreich sein. In einigen Fällen ist es notwendig, die Aktion mehrmals durchzuführen. Wenn die Aktion erfolgreich war und Sie etwas Köder aufgetrieben haben, wird dieser im Bildschirm angezeigt und im Rucksack abgelegt.

Bild 41: Ausgegrabener Wurm. Es gibt eine zusätzliche Belohnung in Form von Punkten auf die Fähigkeit

Die Art und Stückzahl des aufgetriebenen Angelköders hängt vom Fortschritt der Fähigkeit ab.

In den Anfangsstadien wird der Spieler ausschließlich nur Würmer oder Zuckmückenlarven auftreiben können, aber je fortgeschrittener die Fähigkeit ist, desto mehr Arten des Angelköders werden verfügbar sein.

Bei der Anwendung des Werkzeugs wird viel Energie verbraucht. Vergessen Sie nicht, ausreichend Nahrung zu sich zu nehmen, dann erfolgt der Produktionsprozess mit maximaler Effizienz. Ausgehungerte Spieler arbeiten ungern.

Lockfutter

Um mit Lockfutter zu arbeiten, muss es zunächst aus verschiedenen verfügbaren Komponenten zusammengestellt und dann am von Ihnen ausgewählten Platz ausgebracht werden. Lockfutter besteht aus normaler Mischung oder Trockenmischung, aber auch Boilies und Pellets können verwendet werden.

Die (normale) Futtermischung ist eine klassisches Lockmittel für Futterbälle und für die Befüllung von Futterkörben. Um eine solche Futtermischung herzustellen, benötigen Sie zunächst eine Basis-Komponente, zu der verschiedene Zusätze und Aromen hinzugefügt werden können.

Die Trockenfuttermischung enthält keine flüssigen Komponenten. Sie wird bevorzugt in PVA-Netzen sowie in Futterraketen verwendet. Bei der Trockenfuttermischung wird nicht unbedingt eine Basis-Komponente benötigt.

Um Lockmittel dieser Art herzustellen, öffnen Sie mit Hilfe der Taste [ESC] das Menü und drücken Sie auf den Button „Futtermischung“.

Bild 42: Futterzubereitung

Am Anfang sollten Sie nur unkomplizierte und preiswerte Mischungen zubereiten, die sich gut für die Anfütterung von Karauschen eignen, aber auch sehr gut zu Giebeln, oder Rotaugen passen. Eine einfache Variante besteht aus der Basis + einem Zusatz.

Mischung für Giebel/Rotauge: Gemahlener Zwieback + gekochte Hirse

Mischung für Rotauge: Gemahlener Zwieback + Zuckmückenlarven

Anfütter-Methoden:

1. Anfütterung mit der Hand

Dies ist eine für den Anfang geeignete, einfache Methode, die aber den Nachteil hat, dass man das Futter oft nicht weit genug werfen kann und beim Wurf Geräusche erzeugt, die scheue Fisch erschrecken können.

Um die fertig gestellte Futtermischung ins Wasser zu werfen, müssen Sie die Futtermischung in die Hand nehmen. Man kann sie aus dem Rucksack entnehmen oder mit Hilfe der Kurztaste herausholen, mit der man an das Inventar aus dem Rucksack gelangt. Dazu drücken und halten halten Sie die Taste [U]. Werfen Sie die Futtermischung ins Wasser, indem Sie die linke Maustaste [LMT] solange drücken, bis die Indikatoranzeige die von Ihnen gewünschte Wurfkraft erreicht. Danach lassen Sie die Maustaste los.

Bild 43: Vorbereitung zum Auswurf des Futters

2. Futterkorb

Beim Angeln mit Grundruten kann man Futtermischungen in einem Futterkorb hinzufügen. Dazu wechselt man zur entsprechenden Montage. Für Futterkörbe eignen sich normale Futtermischungen.

3. Futterrakete

Lockfutter kann man auch mit einer speziellen Rakete auswerfen. Die Rakete ermöglicht es, größere Portionen Futtermischung auf weitere Distanzen zu werfen. Die Rakete wird mit Trockenmischung befüllt. Beim Aufprall auf die Wasseroberfläche wird aber ebenfalls ein Geräusch erzeugt, das Fische erschreckt.

Die verschiedenen Futterrakete-Typen sind:

- SPOMB: Eine geschlossene Futterrakete. Die Flugeigenschaften sind sehr gut, die Rakete öffnet sich beim Aufprall auf die Wasseroberfläche, aber die Anfütterungs-Stelle bleibt kompakt und nicht sehr groß. Diese Variante eignet sich für gezieltes Anfüttern mit einer großen Futtermenge.

- SPAD: Eine offene Rakete. Diese Variante erzeugt eine Futterspur und ist ideal, um einen großflächigen Angelplatz mit kleineren Futterpartikeln anzufüttern.

4. PVA

Ein PVA-Netz besteht aus wasserlöslichem PVA-Material, das mit einer Trockenmischung befüllt wird.

PVA-Strings bestehen aus einem wasserlöslichem PVA-String der mit Boilies oder Pellets befüllt wird.

5. Futterschleuder

Mit einer Futterschleuder können, abhängig vom Fassungsvermögen des Korbs, Futterbälle, aber auch Boilies und Pellets ausgeworfen werden.

6. Wurfrohr

Ein Wurfrohr eignet sich speziell für die Anfütterung mit Boilies.

Fütterungsempfehlungen:

Für die Zubereitung von Lockfutter können Sie die vorgefertigten Mischungen aus dem Futtermischungs-Menü verwenden. Diese Rezepte sind aber nicht ideal. Die besten Ergebnisse lassen sich durch Experimentieren und die Wahl anderer Komponenten für die Mischungen erzielen.

Wenn Sie für den Fang Ihrer Fische Boilies oder Pellets verwenden, kann deren Verwendung als Ergänzungsfuttermittel zu guten Ergebnissen führen. Boilies oder Pellets können Teil von Mischungen sein oder einzeln verwendet werden; letzteres entweder als Ganzes oder als gemahlene Futtermischungspartikel unterschiedlicher Größe. Sie können auch ein Gemisch aus ganzen und gemahlenen Boilies verwenden. Je vielfältiger die Zusammensetzung ist, desto mehr Fische werden zu dem von Ihnen angefütterten Angelplatz gelockt.

Um einen Angelplatz für den Anfang mengenmäßig ausreichend anzufüttern, genügen im Schnitt 10 Futterbälle oder der Inhalt von 1 bis 2 Futterraketen. Erhöhen Sie die Lockfutter-Menge, wenn Sie auf kapitale Fische, zum Beispiel Karpfen, angeln. Wenn Sie sich für Boilies oder Pellets als Anfütterung entscheiden, die nicht schon in einer Futtermischung vorkommen, reichen 5 Ladungen aus dem Wurfrohr oder der Futterschleuder. Sobald die Wirkung des Lockfutters abläuft, wiederholen Sie den Vorgang, damit es beim Anlocken zu keiner Unterbrechung kommt.

Beispiele, um Karpfen anzufüttern:

1. Anfütterung mit Trockenmischung

Fertigen Sie eine Trockenmischung an. Verwenden Sie dafür Futter-Pellets in drei verschiedenen Größen, zum Beispiel, Größe 3, 7 und 12 mm. Der Geschmack der Pellets wird gemäß der Vorlieben der Fische im Gewässer ausgesucht. Benutzen Sie die SPOMB-Rakete, um die angefertigte Futtermischung an den von Ihnen ausgewählten Platz zu werfen. Die Mischung enthält größere Futterpartikel und erlaubt es Ihnen, das Lockfutter ohne Verluste an der von Ihnen gewählten Stelle zu platzieren. Für eine ideale Anfütterung reicht der Inhalt von 2 bis 3 mittelgroßen Futterraketen oder einer großen Futterrakete aus. Nach 15 bis 20 Ingame-Stunden wiederholen Sie den Vorgang.

2. Anfütterung mit ganzen Boilies

Benutzen Sie Boilies von mittlerer Größe, zum Beispiel 15 mm. Der Geschmack der Boilies wird gemäß der Vorlieben der Fische im Gewässer ausgesucht. Entscheiden Sie, mit welcher Methode Sie die Anfütterung durchführen wollen: Futterschleuder, Wurfrohr, oder PVA-Stringer. Für eine optimale Anfütterung reichen 4 bis 5 Ladungen aus der Futterschleuder oder dem Wurfrohr. Für PVA-Stringer genügen 25 Boilies. Nach 15 bis 20 Ingame-Stunden wiederholen Sie den Anfütterungs-Vorgang.

Dieselbe Methode gilt auch für Pellets. Die Futtermischung wird hier mit Hilfe der Futterschleuder oder einem PVA-String ausgebracht.

WETTER

Um die Wettervorhersage anzusehen, öffnen Sie das Bedienfeld mit der [ESC]-Taste und klicken dann auf den Button „Wetter“. Sie werden die Vorhersage für die nächsten 7 Tage sehen. Die aktuelle Wetterlage kann von der Vorhersage abweichen, was ganz natürlich ist.

Bild 44: Wettervorhersage

Die Wirkung des Wetters auf die Fische hängt von der Temperatur des Gewässers ab.

Wenn die Temperatur des Gewässers überwiegend in höheren Bereichen liegt, wird sich eine kleine Abkühlung des Gewässers auf die Aktivität der Fische positiv auswirken.

Wolken oder Regen werden die Oberfläche des Wassers abkühlen, was die Fischaktivität erhöht. Die Erhöhung der Temperatur kann sich negativ auf die Aktivität der Fische auswirken.

Im Falle von kalten Gewässern kann gutes Wetter positive Auswirkung haben; wenn die Wasseroberfläche erwärmt wird, wird eventuell auch die Fischaktivität erhöht.

Beachten Sie auch Gewittervorhersagen, die oft von einem Sturm begleitet werden. Bei solchem Wetter kann es im Boot ziemlich unangenehm werden.

CHAT UND PRIVATNACHRICHTEN

Verwenden Sie die Spielchat- und private Nachrichten-Funktionen, um mit anderen Spielern in Kontakt zu treten.

Um ein Chat-Fenster zu öffnen, drücken Sie die Taste [Q]. Im Chat werden Spieler angezeigt, die sich mit Ihnen an der gleichen Angelstelle befinden. Um eine Nachricht zu senden, geben Sie den Text im Eingabefenster (im unteren Bereich des Fensters) ein.

Im Chat werden auch einige Ereignisse und Aktionen der Spieler angezeigt. Es wird zum Beispiel berichtet, wenn ein Spieler einen Fisch fängt oder einen Rekord erzielt oder plötzlich seine Angelrute bricht.

Zusätzlich zum regionalen Chat gibt es einen globalen Chat-Channel, in dem Spieler aus verschiedenen Regionen kommunizieren können. Um zwischen diesen Channels zu wechseln, klicken Sie auf die Schaltfläche "Wählen oder Erstellen eines Chat-Channels", markieren Sie den gewünschten Channel, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Beitreten".

Die Möglichkeit, einen eigenen Chat-Channel zu erstellen, steht nur Premium-Abonnenten zur Verfügung. In Channels dieser Art können Spieler kommunizieren, die sich nicht nur an verschiedenen Angelstellen eines Gewässers befinden, sondern auch an verschiedenen Gewässern. Um einen eigenen öffentlichen Channel zu erstellen, klicken Sie auf die Schaltfläche "Wählen oder Erstellen eines Chat-Channels", geben Sie den Namen des Channels ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Erstellen". Die Möglichkeit, einem erstellten Chat-Channel beizutreten, steht allen Spielern ohne Einschränkungen offen. Beim Erstellen von und Beitreten zu privaten Channels muss ein Passwort eingeben werden.

Um auf private Nachrichten zuzugreifen, öffnen Sie das Chatfenster mit [Q] und wechseln zum Tab „Private Nachrichten“. Dies kann auch über das Bedienfeld erfolgen [ESC], dann auf den Button „Nachrichten“ klicken.

Um Privatnachrichten an einen bestimmten Spieler zu verschicken, öffnen Sie das Chatfenster mit [Q] und dann im Tab „Spieler“. In diesem Tab werden alle Spieler an benachbarten Angelstellen angezeigt. Wenn Sie den gewünschten Spieler nicht gefunden haben, dann können Sie ihn mit der Suchfunktion suchen. Die Suchfunktion kann Ihnen den Spieler unabhängig von der Region oder dem Gewässer anzeigen, auch wenn dieser zurzeit nicht online ist. Um eine private Nachricht zu schicken, klicken Sie auf das Symbol mit dem Brief.

Verwenden Sie bei Bedarf die Funktion zum Löschen privater Nachrichten mit einem bestimmten Spieler. Sie haben außerdem die Möglichkeit, alle persönlichen Nachrichten als gelesen zu markieren.

Bild 45: Texteingabefeld und Private Nachrichten

Sie können Gegenstände über die Privatnachrichten-Funktion senden und empfangen. Die Taste befindet sich neben dem Texteingabefeld (+). Diese Funktion steht nur Premium-Mitgliedern zur Verfügung. Gegenstände empfangen können alle Spieler, auch Mitglieder ohne Premium-Mitgliedschaft.

Verwenden Sie die Schaltfläche "In die schwarze Liste setzen", die in der Anzeige erscheint, wenn Sie mit der [LMT] auf die Nachricht klicken, so dass Ihnen persönliche Nachrichten von diesem Spieler nicht mehr zugestellt und im Spielchat nicht mehr angezeigt werden.

Melden Sie Spieler, die gegen die Verhaltensregeln in Chats verstoßen. Verwenden Sie dazu die Schaltfläche "Fehlverhalten melden", die in der Anzeige erscheint, wenn Sie auf die Nachricht mit der [LMT] klicken. Diese Funktion ist nur alle 30 Sekunden möglich.

PREMIUM-MITGLIEDSCHAFT

Mit der Premium-Mitgliedschaft bekommen Sie einige Vorteile und haben zusätzliche Möglichkeiten. Wenn Sie Premium-Mitglied werden, bekommen Sie:

  • 100% zusätzliche Erfahrungspunkte für jeden gefangenen Fisch
  • größere Chancen, die Angel- und Handwerksfähigkeit zu erhöhen
  • die Möglichkeit, mit Gold gekaufte Gegenstände über private Nachrichten zu senden
  • die Möglichkeit, eigene Chat – Channels zu erstellen
  • die Möglichkeit, Password geschützte Wettbewerbe zu erstellen
  • der maximale Einsatz der Silbermünzen für einen Wettbewerb, wird um das dreifache erhöht
  • Bonus "Happy Hour", wird ab Spielstart einmal pro Tag für eine RL Stunde im Spiel aktiviert. Es verdoppeln sich nochmals sowohl die Erfahrungspunkte für gefangene Fischen als auch die Chance, die Skill-Level zu erhöhen.

Diese Liste kann im Laufe der Spielentwicklung erweitert werden.

Die Premium-Mitgliedschaft können Sie auf der Spiel-Website in der Kategorie „ Mein Russian Fisching“ erwerben.

GOLDMÜNZEN

GOLDMÜNZEN Gold ist eine Premiumwährung, die anstelle von Silber benutzt werden kann, um Ausrüstung oder Köder ohne Zeitaufwand zu kaufen welche man sich sonst durch langes Sparen und aufwändiges Skillen von Fertigkeiten erarbeiten müsste. Zusätzlich ist Gold die einzige Währung, mit der man Skillpunkte nach dem ersten kostenlosen Umverteilen erneut neu setzen kann, sowie an Wettbewerben mit virtueller Spielwährung "Gold" teilnehmen kann. Sofern ein Wettbewerb um die Goldwährung gespielt wird, handelt es sich hierbei um Premium-Dienste. Siehe Nutzungs- und Lizenzbedingungen § 6.2, 6.8 und 6.9

GELD VERDIENEN

Die Haupteinnahmequelle im Spiel ist der Fischverkauf.

Jede Fischart hat seinen eigenen Wert und das geschätzte Mindestgewicht, ab diesem Mindestgewicht wird der Fisch zum Volltarif angenommen. Wenn Fische das Mindestgewicht nicht erreicht haben, werden diese nur für einen Spottpreis angenommen.

Der Preis des Fisches hängt vom Alter und Gewicht ab. Für Trophäen bekommt man den maximalen Preis, sie werden hochgeschätzt.

Verkaufen Sie die Fische möglichst schnell, da verdorbener Fische zu einem niedrigeren Tarif angenommen wird. Fische verderben nach 24 Stunden (Echtzeit). Verdorbener Fisch wird zum Spottpreis angenommen.

ERFAHRUNGSPUNKTE SAMMELN

Der Spieler bekommt Erfahrungspunkte für jeden gefangenen Fisch. Die Anzahl der Punkte hängt von Fisch, Angelgerät und Montage ab.

Für das Angeln mit folgenden Angelruten bekommen Sie:

  • Posenrute – maximale Erfahrungspunkte-Anzahl
  • Spinnangel – mittlere Erfahrungspunkte-Anzahl
  • Grundangel – niedrige Erfahrungspunkte-Anzahl

Um einen zusätzlichen Bonus zu den Erfahrungspunkten zu bekommen, versuchen Sie Folgendes:

  • Benutzen Sie ultraleichte und leichte Angelruten, die meistens zum Spinnfischen zur Verfügung stehen. Solche Angelruten tragen die Kennzeichnungen „UL“, „L“ und „ML“ im Modellnamen und in ihren Beschreibungen ist der Bonus angegeben.
  • Premium-Mitgliedschaft abschließen
  • Etwas Alkohol trinken. Alkohol erhöht die Erfahrungspunkte, aber man sollte in angemessenem Rahmen trinken, um schwere Folgen zu vermeiden.

Versuchen Sie, seltene und große Fische zu fangen, um mehr Erfahrungspunkte zu bekommen.

Aufträge

Aufträge sind eine der Einnahmequellen im Spiel. Aufträge sind im Café erhältlich. Um zu sehen, welche Aufträge gerade verfügbar sind, müssen Sie zum Café gehen und die Interaktionstaste [E] drücken.

Bild 46: Aufträge

Um Aufträge zu erfüllen, muss die geforderte Anzahl Fische mit den gewünschten (Gesamt-) Gewicht wie im Auftrag angegeben gefangen werden. Die Laufzeit zur Erfüllung des Auftrags ist dabei begrenzt. Es werden nur Fische berücksichtigt, die am Auftragsgewässer gefangen wurden. Verdorbener Fisch wird nicht angenommen.

Um einen Auftrag abzuschließen, müssen Sie zum Café zurückkehren und mit der linken Maustaste [LMT] den ausgeführten Auftrag anklicken. Um einen Fisch zum Verkauf auszuwählen, verwenden Sie die Schaltfläche "Alle auswählen" oder klicken Sie mit gedrückter [STRG] -Taste auf die linke Maustaste [LMT]. Nachdem die gewünschte Menge ausgewählt wurde, wird die Schaltfläche "Verkaufen" verfügbar sein.

Bild 47: Auftrag abgeben

Nach Auftragsabschluss wird der Fisch aus dem Setzkescher entfernt. Jeder Auftrag kann nur einmal erfüllt werden.

Wettbewerbe

Um an Wettbewerben teilzunehmen, öffnen Sie das Bedienfeld [ESC] und klicken Sie auf den Button "Wettbewerb". Sie können an bereits erstellten Wettbewerben teilnehmen oder selbst einen erstellen.

Bild 48: Wettbewerbsliste

Wettbewerb erstellen

Um Wettbewerb zu erstellen, klicken Sie auf den Button "+" und wählen Sie die gewünschten Eigenschaften und Bedingungen.

Bild 49: Wettbewerb erstellen

Der Wettbewerbsersteller kann Teilnehmer aus der Lobby ausschließen sowie die Wettbewerbseigenschaften ändern. In diesem Fall wird die bestätigte Bereitschaft aller Teilnehmer verworfen. Ein Wettbewerb kann nur dann gestartet werden, wenn alle Teilnehmer ihre Bereitschaft bestätigt haben.

Bild 50: Wettbewerbsvorbereitung

Wettbewerbsteilnahme

Suchen Sie sich einen Wettbewerb in der Liste aus. Durch Drücken der LMT gelangen Sie in die Wettbewerbslobby. Lesen Sie alle Bedingungen und Wettbewerbseigenschaften durch und bestätigen Sie Ihre Bereitschaft (der Wettbewerbsersteller kann den Wettbewerb erst dann starten, wenn alle Teilnehmer ihre Bereitschaft bestätigt haben). Zu Beginn des Wettbewerbs erscheint ein Timer im Hauptspielfenster und zeigt die verfügbare Zeit bis zum Wettbewerbs-Ende an. Für die Wettbewerbsteilnehmer öffnet sich ein separater Wettbewerbs-Chat, in dem Informationen über die „zugelassene“ Fänge im Wettbewerb angezeigt werden. Die Zwischenergebnisse, verbleibende Zeit und Eigenschaften des Wettbewerbs können Sie jederzeit durch Drücken der [TAB]-Taste ansehen.

Bild 51: Zwischenergebnisse

Ergebnisse

Nachdem der Wettbewerb vorbei ist, drücken Sie auf die [TAB]-Taste und klicken Sie auf „Ergebnisse annehmen“.

Bild 52: Wettbewerbsergebnisse

Die Ergebnisse werden abhängig von den Wettbewerbsbedingungen berechnet:

Gesamtgewicht - Berücksichtigt werden alle gefangenen Fische der vorgegebenen Fischart(en). Der Spieler oder die Mannschaft mit dem höchsten Gesamtgewicht gefangener Fisches gewinnt. Alle gefangenen Fische einer Mannschaft werden zu einem Gesamtergebnis aufaddiert.

Mindestgewicht - Alle Fische oder eine bestimmte Art können gewertet werden. Der Gewinner ist der Spieler oder die Mannschaft, die das niedrigste Gewicht erreicht.

Maximales Gewicht - Berücksichtigt werden alle gefangenen Fische der vorgegebenen Fischart(en). Der Spieler oder die Mannschaft mit dem schwersten gefangenen Fisch gewinnt.

Maximale Anzahl an Fischen - Berücksichtigt werden alle gefangenen Fische der vorgegebenen Fischart(en).Der Spieler oder die Mannschaft mit den meisten gefangenen Fischen gewinnt. Alle gefangenen Fische einer Mannschaft werden zu einem Gesamtergebnis aufaddiert.

Maximale Anzahl der Fischarten - Der Spieler oder die Mannschaft mit den meisten gefangenen Fischarten gewinnt. Alle gefangenen Fischarten einer Mannschaft werden zu einem Gesamtergebnis aufaddiert.

Maximales Gewicht der drei Fischarten - Der Spieler oder die Mannschaft, die das insgesamt jeweils höchste Gewicht bei allen drei vorgegebenen Fischarten gefangen hat, gewinnt. Die gefangenen Fische einer Mannschaft, werden zu einem Gesamtergebnis aufaddiert.

Das Ergebnis (E) pro Spieler oder Mannschaft wird nach folgender Formel berechnet:

E = (G1/G1max) + (G2/G2max) + (G3/G3max)

wobei gilt:

G (1,2,3) = höchstes Gewicht der vorgegebenen Fischart (1, 2 oder 3), das von einem Teilnehmer oder Mannschaftsmitglied gefangen wurde

G (1,2,3,)max = das maximale Gewicht der vorgegebenen Fischart (1, 2, oder 3), das insgesamt während des Wettbewerbs gefangen wurde

Einfaches Beispiel:

Spieler (bzw. Mannschaft) A hat diese drei höchsten Fischgewichte: Fischart 1: 400g, Fischart 2: 600g, Fischart 3: 500g (G1 = 400, G2 = 600, G3 = 500)

Spieler (bzw. Mannschaft) B hat diese drei höchsten Fischgewichte: Fischart 1: 450g, Fischart 2: 550g, Fischart 3: 700g (G1 = 450, G2 = 550, G3 = 700)

Gmax am Ende des Wettkampfs ist also für Fischart 1:450g, für Fischart 2: 600g, und für Fischart 3: 700g (G1max = 450, G2max = 600, G3max = 700)

Ergebnis für Spieler (bzw. Mannschaft) A ist: E = (400/450 + 600/600 + 500/700) = (0,88 + 1 + 0,71) = 2,59

Ergebnis für Spieler (bzw. Mannschaft) B ist: E = (450/450 + 500/600 + 700/700) = (1 + 0,83 + 1) = 2,83

Es gewinnt Spieler (bzw. Mannschaft) B

Regeln und Einschränkungen

Die Teilnehmerzahl des Wettbewerbs liegt zwischen 2 und 100.
Die Erstellung eines passwortgeschützten Wettbewerbs steht nur Premium-Abonnenten zur Verfügung.
Sie können an Wettbewerben mit einem Beitrag in Silbermünzen teilnehmen, wenn Sie Stufe 10 erreichen.
Die maximale Anzahl an Silbermünzen für eine Einzahlung an einem realen Tag darf 300 für Premium-Inhaber und 50 für andere Spieler nicht überschreiten.
 
Wenn der Wettbewerb nicht stattgefunden hat (der Veranstalter hat den Wettbewerb abgesagt oder der Teilnehmer hat den Wettbewerb vor dem Start verlassen), wird die Gebühr zurückerstattet. Die Gebühr wird nicht zurückerstattet, wenn der Wettbewerb begonnen hat.
 
Ein Spieler kann den Wettbewerb nicht vor seinem Abschluss verlassen und nicht an mehr als einem Wettbewerb teilnehmen. Der Preisfonds des Wettbewerbs setzt sich aus der Summe aller Beiträge abzüglich 15% als Provision zusammen (wenn die Art des Beitrags Silber ist).
 
Der Preisfonds im Format "Alle gegen alle" geht vollständig an den Gewinner, der Preisfonds im Format "Team pro Team" wird zu gleichen Teilen unter den Teilnehmern des Gewinnerteams aufgeteilt. Wenn sich mehrere Spieler um den ersten Platz bewerben (die gleichen Ergebnisse), wird der Preisfonds zwischen diesen Spielern aufgeteilt. Wenn überhaupt keine Ergebnisse vorliegen, wird der Preisfonds zerstört (wenn die Art des Beitrags Silber ist).

Bonus Werte

Ausrüstungsgegenstände im Spiel können gewisse Bonus Werte haben.

Im Angelladen finden Sie Ruten mit Bonus Werten für Erfahrung (EP), Skill Erfahrung, Wurfweite, Montagen Bonus oder eine Kombination von verschieden Werten. Gleichzeitig wird der Rutenbonus der Fertigkeit oder Fähigkeit des Charakters hinzugefügt. Abbildung 53 zeigt ein Beispiel für eine Rute mit einem Skill und einem Skillbonus. Mit dieser Rute hat ein Charakter mit der Fertigkeit "Posenfischen" von 98% und 3 in die Fertigkeit "Schnappen mit einem Wackler" investierten Punkten insgesamt die entsprechende Fertigkeitsstufe - 103% und eine Montage Fertigkeit von - 5.

Abbildung. 53: Rute mit Bonus Werten

Gewässer ausloten mit der Мarkerrute

Loten ist das studieren der Topographie des Gewässergrundes von einem Angelplatz, die Bestimmung der Tiefe und Art des Bodens werden erkundet. Dies erfolgt mit einer Markerrute und dem Marker-Float-Rig welches aus einer Marker Pose die am Ende der Schnur befestigt wird besteht, und einem freilaufenden Markerblei. Um die Art des Bodens zu bestimmen, muss die Markierungsausrüstung ausgeworfen werden und das einholen der Schnur [LMB] mit niedriger Geschwindigkeit gestartet werden. In diesem Fall wird der Bodentyp über den Spannungsbalken angezeigt. Um die Tiefe zu messen, stoppen Sie das einholen, öffnen Sie die Rolle mit [Enter] und warten Sie, bis die Marker Pose auf der Wasseroberfläche erscheint. Schließen sie Die Rolle und bringen sie Die Pose auf Spannung um auch die Tiefenanzeige zu erhalten.

Abbildung. 54: Bestimmung der Tiefe und Art des Gewässergrundes mit einer Markerrute.