Jump to content

bacalao

Members
  • Content Count

    61
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

79 Excellent

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Was kosten die Schnurlaufringe in der Werkstatt? Es muss nicht unbedingt der Preis der Avalonringe sein, Legacy oder Sage wäre auch ok. Ich möchte nur ungefähr wissen, was da auf mich zukommen könnte.
  2. NordnordOST sollte es natürlich heißen. Sorry an alle, die jetzt ins Schilf geworfen und nur Hänger gefangen haben.
  3. Koordinaten: 51:63 Zielfisch: Karpfen&Amore Montage: Schlaufe, 60g Korb Futtermischung / PVA : PVA - Weizenkleie - Lehm (evtl. Pellets) - Erdbeer Köder: Erdbeer 20 Haken: 5 bzw 3/0 Auswurfrichtung / -weite: NNW auf den Baum rechts, 25 Meter Quote: ca. 25-30 maßige pro Stunde, Spot ist nach 60-75 Min. erschöpft
  4. Hier mal eine kleine Spotübersicht für das Grundangeln auf Karpfen und Amore am Krapfenteich, da einige gern bei 44:50 kleben bleiben und irgendwann verzweifeln, weil dort nix mehr passiert. a) Nicht alle Spots laufen immer und/oder genauso gut wie andere. b) Die Clips sind nur ein Anhaltspunkt und natürlich variabel, aber ein Meter zuviel kann an einigen Stellen zu Hängern führen. c) Fängige Köder kann man normalerweise gut den Wochenrekorden entnehmen, das Futter passt man dann dem Köder an.
  5. War der Fisch zu dick, ist der Haken zu billig. Haken haben auch eine maximale Tragkraft, die aber leider nicht angezeigt wird (bzw. nur indirekt über den Belastungsbalken). Qualitativ hochwertige Haken lösen das Problem, normalerweise. An billigen Kunstködern hat man meistens auch Schrotthaken, ein Wechsel lohnt sich eigentlich immer, da gute Haken auch die Schlitzrate senken können/sollen/dürfen.
  6. Mal ne kleine Anmerkung zu dem "Tipp", am Zwischenstrom ohne Vorfach zu angeln... Ich halte das für keine gute Idee. Schon kleine Hechte husten reine Mono/Braidmontagen problemlos durch, und am Zwischenstrom sind eigentlich immer Hechte, auch im Freiwasser. Mit 15-27kg Fluovorfach kann man eigentlich nicht viel falsch machen, und zumindest bis 6/7kg ist das relativ hechtsicher.
  7. Bei mir ist der Sound nach dem Einloggen immer "gedimmt". Wenn ich über Einstellungen-Audio-OK (ohne was zu verstellen) gehe, ist alles wieder normal.
  8. bacalao

    Generelle Kritik

    Das hat mir geholfen, das vorherige Umstellen des Netzwerkprotokolls nicht. Indikator für die "unsichtbaren" Timeouts war bei mir immer, daß ich nicht mehr essen/trinken, bzw. keine Haken usw. wechseln konnte. Die Meldung dazu kam oft erst etliche Minuten später.
  9. Eierteig spammen ist wahrscheinlich die kostengünstigste Variante (trotzdem immer noch sauteuer), ansonsten muss man eben seine Freizeit dauerhaft mit Köfiangeln jeglicher Art verbringen. Pflicht ist auf jeden Fall Premium, denn ohne Happy Hour sieht es düster aus mit den Prozentchen. Ich hab ca. 40k Eierteig geknetet; das stupide Hochpeitschen der Prozente war allerdings gepaart mit 2-3 Wochen Laubenstippen in den Happy Hours. Das brachte zusammen mit ein bisschen Honig&Maisteig dann die restlichen 10%. Der Grind ist jetzt teurer und/oder wesentlich schmerzhafter und länger. Aber man darf nie vergessen, daß am Ende Eldorado wartet, Quell der Goldköder... (... die dann in den Mägen mächtiger 200g Brassen und Zwergzobel ihr letzte Ruhe finden)
  10. Auf jeden Fall Mono, wenn es das Gewässer zulässt, die schont das Getriebe und macht den Drill etwas angenehmer. 17,3 oder 22kg Heavyline wäre eine Variante. Ultraline ist etwas dicker und teurer, hält dafür aber länger.
  11. Die 19/17,3kg Mono Ultraline ist relativ teuer, verschleisst dafür langsamer als ne Heavyline (17,3 oder 22kg), die ihrerseits etwas dünner ist, also mehr Schnur auf die Spule bringt. 17,3kg Heavyline CLR passen mMn gut zu Alfa, FD420 und Gewässer. Vorfach braucht man eigentlich nicht für Karpfen, man kann sich aber ein passendes basteln/basteln lassen aus 15,1 oder 16,8kg Powerline.
  12. Am 18er kann man Alfa/Narga gut mit Mono nutzen. 157 bzw. 170 Meter 22kg Heavy Line reichen locker aus, wer gerne mehr Schnur hat, nimmt die 17,3kg Variante. Geflecht belastet das Rollengetriebe ( evtl. auch die Schnurringe?) wesentlich stärker, verliert schneller an Tragkraft und kann in Kombination mit einer zu harten Rute zu mehr Ausschlitzern führen. Zudem ist Mono angenehmer im Drill. Beim Vorfach scheiden sich die Geister. Manche schwören auf Fluo, ich nutze lieber 17,3kg Mono, weil es dünner ist, und für die 14kg Bremskraft der Alfa reicht das vollkommen aus.
  13. Sura, stromabwärts, ca. 40:120, rechts vom Holz.
  14. 71:100, 23 Meter Clip Richtung Brücke Monovorfach Snake invisible .12mm/2,5kg, 12er Haken, Schlaufenmontage, PVA Das Vorfach reicht eigentlich locker aus, auch 2,2 Fluo geht. "Probleme", also ein bisschen Drill, machen nur Zährten und Rotaugen in Richtung Trophygröße. Die Brassen waren netterweise klein genug, dickere Aländer scheinen nicht vor Ort zu sein. Köder: Eigentlich geht alles gängige - BKL, Made, Caster, Mistwurm, Eintags/Köcher, sogar Steinfliegenlarve. Auf BKL (Futter: Kleie-Lehm/Caster/Made-Leinöl) hatte ich fast nur maßige Rotaugen + Beifang (Güster, Maräne, Muscheln). Auf Mistwurm (Futter: Kleie-Lehm/Wurm-Leinöl) gab es weniger Rotaugen, dafür auch Zopis, ab und zu ne Brasse (max 1kg), Güster, Maräne, Zährte und auffällig viele Muscheln. Könnte evtl was für Leute sein, die Muschelfleisch bauen können.
×
×
  • Create New...